Die ersten Schritte auf dem Weg, plastikfrei zu leben, erläuterte Buchautorin Nadine Schubert in zwei Veranstaltungen in der Mediothek Wutöschingen. Zur Lesung für Kinder „Grüne Helden – ohne Plastik geht es auch“ waren am Nachmittag über 25 kleine Zuhörer gekommen; abends verfolgten zwei Dutzend Erwachsene die Ausführungen der Autorin aus Franken, die seit zwei Jahren mit ihrer Familie plastik-frei lebt.

Blick in die Statistik

Deutschland steht mit dem dritten Platz auf der negativen Hitliste der Müll-Verursacher weltweit steht und 95 Prozent aller Deutschen haben Bisphenol A im Blut, welches schon in kleinsten Dosen in das Hormonsystem eingreifen kann. Diese und weitere aktuellen und gut recherchierten Daten hatte die Journalistin und Autorin Nadine Schubert mitgebracht. Seit 2013 beschäftigt sie sich mit dem Thema „Plastikfrei“, hat inzwischen drei Bücher herausgebracht und führt den Blog „Blop“, abgekürzt für „Besser leben ohne Plastik.“

Das könnte Sie auch interessieren

Den lang gehegten Wunsch, einen Online-Shop zu führen, hat sie sich während der Corona-Zwangspause erfüllt. Als Mitstreiter unterstützt sie dabei unter anderem den 16-jährigen Gymnasiasten Paul, der im Alter von 14 Jahren als Hersteller von Bienenwachstüchern den Plastiktüten den Kampf angesagt hat.

In Wutöschingen traf sie auf interessierte Kinder am Nachmittag und staunende Mütter am Abend, denen sie schon zu Beginn der Veranstaltung prophezeite, dass diese mit dem einfachen und kostengünstigen Herstellen von Frischkäse starten werden und mit Putzmitteln fürs Bad weitermachen. Für die Kinder ist bereits klar, dass sie sich beim nächsten Eis für eine Kugel in der Waffel anstatt im Becher entscheiden werden. Außerdem werden diese die Küchenrolle gut verstecken, da es mit Baumwolltüchern eine nachhaltigere Lösung gibt. Die Buchhandlung Kögel Tiengen stellte Bücher der drei Ausgaben bereit, welche im Anschluss zahlreich mit dem Autogramm der Autorin von den Gästen gesammelt wurden.

Das könnte Sie auch interessieren

Beate Süß stellte als Leiterin der Mediothek Wutöschingen bereits eine weitere Autorenlesung im September mit Stefan Gemmel in Aussicht, welcher spätestens durch den Rittersteig Wutöschingen in der Region bekannt ist. Außerdem sind weitere Termine im Oktober und November angedacht, deren Durchführung allerdings von der Inzidenzlage abhängt.