Unter Kastanienbäumen neben dem Probenlokal hielt der Musikverein Schwerzen seine Hauptversammlung im Hochsommer ab. Aufgrund der Corona-Pandemie fand diese im Freien bei genügend Abstand statt, im Anschluss gab es abgepackte Häppchen, beim Getränke holen war Mund-Nasen-Bedeckung Pflicht, außerdem wurden die Namen der Anwesenden hinterlegt. Grußworte gab es von Bürgermeister Georg Eble und Markus Gehrmann von der Narrenzunft Gwaag Schwerzen.

Das könnte Sie auch interessieren
  • Konzerte und Ausflüge im Rückblick: Die Berichte behandelten den Zeitraum zwischen März 2019 und März 2020 mit 79 Anlässen, darunter dem Jahreskonzert als Höhepunkt in der ausverkauften Wutachhalle Horheim-Schwerzen und dem vierten mit Dirigent Johann Meister. Dieser gab den Taktstock weiter an Ines Beinlich und erhielt zum Abschied Jubel und langen Applaus: „Als Fremder gekommen, als Freund gehen.“ Die Dirigentenschokolade ging an das Schlagzeugregister. „In der Zusammenfassung war es ein arbeitsreiches und positives Jahr mit spaßigen Auftritten bei der Mittsommernacht, dem Handwerkervesper der Spvgg und dem Oktoberfest Fützen“, schloss der Vorsitzende Wolfgang Kessler.
  • Probenbetrieb: Nach dem Lockdown nahm der Verein bereits wieder den Probenbetrieb unter den Kastanienbäumen auf. Im Herbst finden diese in der GartenweltManz statt, außerdem bot die Gemeindeverwaltung die Wutachhalle Horheim-Schwerzen als Probenort an.
  • Bezirksmusikfest zum 100-jährigen Jubiläum: In der Theorie ist die Planung für das Bezirksmusikfest vom 30. April bis 3. Mai 2021 bereits fertig. Allerdings lässt sich der Verein angesichts der Corona-Pandemie nicht unter Druck setzen und plant Musikkapellen statt Bands ein, da es eventuell schwer sei, ohne Kosten aus den Verträgen zu kommen. Bis Februar soll entschieden werden, je nach Pandemie-Lage, wie und ob das große Fest stattfinden soll: „Je nach Impfstoff-Situation werden wir die Handbremse ziehen und das Fest verschieben oder komplett absagen“, erläuterte der Vorsitzende Wolfgang Kessler.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Statistik: Die 74 Musiker haben ein Durchschnittsalter von 28,5 Jahren, dazu gibt es sechs Jungmusiker, sieben Blockflötenkinder bei Ute Schneider und insgesamt 16 Ehrenmitglieder, davon vier passive. 155 Passivmitglieder unterstützen den Verein. 2020 ist das Ehrungsjahr für den Vorsitzenden Wolfgang Kessler und Reinhard Reckermann, beide erhalten die Goldene Ehrennadel für 40 Jahre. Zu Ehrenmitgliedern ernannt werden nach 25 Jahren Verena Sailer, Hans Bölle und Kerstin Altenburger.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Spende: Anna Streuff verlas für die frisch gebackene Mutter Evelyn Strittmatter den Kassenbericht. Der Musiker Reinhard Reckermann erhielt eine große Spende vom Verein nach dem Hausbrand.
  • Förderverein: Vorausgegangen war die Hauptversammlung des Fördervereins für den Musikverein Schwerzen genau ein Jahr nach der Gründung mit dem Vorsitzenden Niklas Zimmermann, Stellvertreterin Raphaela Keßler (beide erhielten den Wolfgang-Kessler-Sonderverdienstpreis), Kassiererin Herta Keßler, Schriftführerin Rebekka Wiederkehr. Durch die Bewirtung am Konzert und beim großen Umzug in Schwerzen an der Fastnacht konnte der Förderverein ein gutes finanzielles Polster anlegen, um den Hauptverein zu unterstützen.
Das könnte Sie auch interessieren

75 Jahre Geschichte. 75 Jahre Erfahrung. 75 Jahre Journalismus. Sichern Sie sich jetzt für kurze Zeit ein ganzes Jahr zum Jubiläumspreis von 75 €.