In der Grundschule Eggingen ist die Fremdsprache Englisch seit Jahren fest im Bildungsplan verankert. In den vergangenen Wochen haben die Egginger Schüler zusammen mit ihrer Lehrerin Rosa Matthews allerdings weitaus mehr Englisch gelernt als üblich.

Das Luftbild von Eggingen gab Bürgermeister Karlheinz Gantert (links) dem Engländer Andrew Güntert (rechts) mit als Erinnerung an die ...
Das Luftbild von Eggingen gab Bürgermeister Karlheinz Gantert (links) dem Engländer Andrew Güntert (rechts) mit als Erinnerung an die Anfänge der Schulpartnerschaft im leicht transportierbaren Behälter. Dolmetscherin Rosa Matthews übersetzte während des Treffens. Im Englischunterricht hatte sie die Viertklässler gründlich auf den Besuch vorbereitet. | Bild: Yvonne Würth

Für die Schulpartnerschaft und den Besuch des Engländers Andrew Güntert in ihrer Schule haben sie sich bestens vorbereitet. In der vierten Klasse wurde der Evergreen „You Are My Sunshine“ gesungen, außerdem hatten sich alle Schüler überlegt, wie sie sich vorstellen möchten.

Das Lied „You Are My Sunshine“ sowie selbst gemalte Bilder wurden von den beiden Schulen vorbereitet, um die Sprachbarriere ...
Das Lied „You Are My Sunshine“ sowie selbst gemalte Bilder wurden von den beiden Schulen vorbereitet, um die Sprachbarriere zu verringern. Der Engländer Andrew Güntert (links) und Rektorin Birgit Malcha (rechts) freuten sich sehr über das Engagement der Viertklässler. | Bild: Yvonne Würth

Fünf haben sich bei den Viertklässlern getraut und dem Besucher ihre Hobbies in der fremden Sprache genannt. Besonders glänzen konnten auch die Kinder, die Zuhause viel Englisch sprechen. Die Viertklässler sind in engem Briefkontakt mit den Schülern der englischen Partnerschule. Da diese kein Deutsch in ihrer Schule lernen, wird auf Englisch kommuniziert, damit bietet sich eine gute Gelegenheit für die Egginger Schüler.

Das könnte Sie auch interessieren

Häuser messen sich in Wettkämpfen

Die Viertklässler lauschten gespannt den Ausführungen über die Partnerschule. Dort besuchen 250 Kinder Schule (fünf bis neun Jahre) und Vorschule (zwei bis vier Jahre) im weitläufigen einstöckigen Gebäude. Ab September wird ein weiterer Jahrgang aufgebaut, im Folgejahr ebenso, sodass ab 2023 sechs Jahrgänge bis zum 11. Lebensjahr unterrichtet werden können.

Die Viertklässler hatten sich seit Wochen auf diesen Besuch gefreut. Sie stehen mit der neuen englischen Partnerschule in Briefkontakt, ...
Die Viertklässler hatten sich seit Wochen auf diesen Besuch gefreut. Sie stehen mit der neuen englischen Partnerschule in Briefkontakt, Andrew Güntert stellte die Schule vor und beantwortete Fragen. | Bild: Yvonne Würth

Die einzelnen „Häuser“ messen sich in Wettbewerben untereinander, das Wertebewusstsein und der Umgang mit Demokratie, individueller Freiheit und gegenseitigem Respekt und Toleranz gehören zum Schulalltag, es gibt ein Kinderparlament. Die Schüler tragen Uniform und nutzen gerne das sportliche Angebot, darunter das aufblasbare Schulschwimmbad. „Es ist die moderne Welt, ich mag die moderne Welt“, erklärte Andrew Güntert. Nach den Viertklässlern besuchte Andrew Güntert auch die anderen Klassen, um ihnen die Partnerschule vorzustellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Im Ruhestand befindend hat er sich auf die Spuren seiner Vorfahren gemacht. Ursprünglich aus Stein am Rhein waren diese durch den Kirchenbau nach Eberfingen gekommen und lebten ab 1820 in Eggingen. Rupert Güntert, Andrew Günterts Urgroßvater wurde in Obereggingen geboren und war 1865 Bürgermeister.

Andrew Güntert (Mitte) ist Vorstandsmitglied der Swallowfield Lower School in Woburn Sands und hat die Schulpartnerschaft zwischen ...
Andrew Güntert (Mitte) ist Vorstandsmitglied der Swallowfield Lower School in Woburn Sands und hat die Schulpartnerschaft zwischen beiden Schulen initiiert. Dass er dafür Eggingen gewählt hat, ist kein Zufall. Sein Urgroßvater Rupert Güntert war 1865 Bürgermeister von Obereggingen. Im Bild von links: Bürgermeister Karlheinz Gantert, Rektorin Birgit Malcha, Andrew Güntert, Melanie Güntert, Martina Güntert. | Bild: Yvonne Würth

Doch die damalige Not zwang die Uhrmacher- und Bauernfamilie, 1871 nach Schottland auszuwandern. Die kleine Stadt Galashiels in Schottland befindet sich in einem Flusstal, von Hügeln umgeben, und erinnerten Rupert Güntert und seinen Bruder Ludwig an die alte Heimat Eggingen, sodass sie ansässig wurden.