Yvonne Würth

Bürgermeister Karlheinz Gantert (58 Jahre) ist seit 40 Jahren im Öffentlichen Dienst. In einer Feierstunde überreichte ihm Landrat Martin Kistler die Dankurkunde mit lobenden Worten.

„Die Gemeinde Eggingen ist nahezu schuldenfrei und verfügt darüber hinaus über eine funktionierende und sanierte Infrastruktur. Das ist zu einem wesentlichen Anteil Ihr Verdienst, Herr Gantert“, hob Landrat Martin Kistler in seiner Laudatio hervor. Gantert könne mit Freude und Stolz auf die vergangenen 40 Jahre zurückblicken, in denen er sich um die Belange der Menschen in Eggingen und Lauchringen verdient gemacht habe, unterstrich Kistler weiter.

Mit Blick in die Zukunft sagte der Landrat: „Beim Blick auf Ihre bisherigen Projekte bin ich sehr optimistisch, dass es Ihnen gelingen wird, sowohl Ihre eigenen Ideen umzusetzen, als auch die noch die neuen, unbekannten Herausforderungen zu bewältigen.“

In der Gemeinderatssitzung sprach auch Bürgermeisterstellvertreter Holger Kostenbader seinen persönlichen Dank und den Dank der Gemeinderäte aus. „Vor 18 Jahren wurdest du gewählt unter vielen Mitbewerbern im ersten Wahlgang“, erinnerte Holger Kostenbader. Dies sei für einen Lauchringer nicht so einfach gewesen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei der Wahl 2011 hatte Gantert keine Gegenkandidaten, bei der Wahl 2019 setzte sich der Amtsinhaber mit 70,5 Prozent der Stimmen gegen drei Gegenkandidaten durch. „Das spricht für dich, für die Zufriedenheit der Bevölkerung mit den Baugebieten Bergäcker und Rosenäcker und dem neuen Dorfzentrum“, so Kostenbader.

Gantert habe den sozialen Auftrag erfüllt, habe Geld in die Hand genommen und damit eine tolle Spielanlage und einen Kunstrasenplatz für die Gesellschaft gebracht. Als Trainer beim Sportverein Eggingen freut sich Holger Kostenbader über das regelmäßige große ehrenamtliche Engagement: „Das ist genau der soziale Auftrag, der in vielen Städten fehlt.“ Sein Dank galt auch der Gemeindeverwaltung Eggingen für die „viele Arbeit, die wir gar nicht überblicken können“.

Die Gemeinderäte schlossen sich mit einem Applaus an. „Was ich an dir schätze, ist deine Art Mensch zu sein, für die Bürger da zu sein und die Art, wie du die Demokratie vertrittst. Das Beste für die Gemeinde zu schaffen, Lösungen zu finden, geht nur, wenn du offen diskutierst. Du akzeptierst auch Gegenmeinungen. Ich bin froh, dass wir dich haben, da sind wir in der glücklichen Lage, einen Lauchringer zu haben“, so Kostenbader. Besonders hervor hob er, dass der Bürgermeister auch ohne Termin zu den Rathaus-Öffnungszeiten erreichbar sei.

Das könnte Sie auch interessieren