Der desolate Gehweg im Bereich des ehemaligen Rathauses Ofteringen entlang der Austraße bis zur Einmüdnung Baumgartenstraße soll saniert werden. Der Zustand ist so schlecht, dass er für Fußgänger, insbesondere für Rollstuhlfahrer und Menschen, die auf einen Rollator angewiesen sind, nicht mehr nutzbar ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Der Gemeinderat stimmte der Sanierung und der Gestaltung mit Natursteinpflaster zu, in Angleichung an die Befestigung des Vorplatzes des ehemaligen Rathauses und Umfeld der Klosterschüer. Den Auftrag erhält die Firma Kaiser Pflasterbau aus Klettgau-Grießen zu einem Angebotspreis von 23.351 Euro. Da im Haushalt für diese Maßnahme keine Mittel veranschlagt worden sind, gab der Gemeinderat auch dafür in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht. Der Gemeinderat Wutöschingen gab in seiner jüngsten öffentlichen Sitzung auch das Einvernehmen zum Bauantrag von Projektbau Mutter für den Neubau von sechs Reihenhäusern und zwei Doppelhäusern mit Carport im Neubaugebiet „Mausäckern-Unter den Langwiesen 2“ in Wutöschingen.

Das könnte Sie auch interessieren

Bereits Ende Juni hatte der Gemeinderat dem Vorhaben zugestimmt. Bevor der Bauantrag eingereicht wurde hatte der Bauträger eine kleine Änderung vorgenommen. Statt der ursprünglich vorgesehenen neun Reihenhäuser und einem Doppelhaus, sollen jetzt Sechs Reihen-und zwei Doppelhäuser entstehen.

„In der Summe ein Haus weniger, was positiv zu werten ist, da es die einzelnen Grundstücke vergrößert und die Wohnqualität der künftigen Bewohner dadurch nochmal verbessert“, betont Bürgermeister Georg Eble. Grundrisse und Außenansichten entsprechen im wesentlichen der Ursprungsplanung.