Jedes Jahr dürfen die Kinder vom Wutöschinger Turnverein eine tolle Woche im Zeltlager verbringen. Die diesjährige dürfte besonders in Erinnerung bleiben. 15 Betreuer, das Küchenteam und ein paar Helfer bauten bereits am Samstag die Zeltstadt in Konstanz-Litzelstetten auf, um tags darauf 55 Kinder zwischen sieben und 15 Jahren freudig in Empfang zu nehmen. Der schöne Zeltplatz direkt am Bodensee lud alle Teilnehmer ein, sich sofort in die Fluten zu stürzen.

Auf dem Lagerprogramm standen wie üblich die Lager-Olympiade, ein Waldlauf-Such-Spiel, ein Tagesausflug, Bastelaktionen, Völkerballspiele und die traditionelle Nachtwanderung.

Idylle wird schnell unterbrochen

Leider wurde die Idylle am Dienstag durch das tragische Flugzeugunglück in unmittelbarer Nähe des Lagers unterbrochen. Die Kinder, die sich zum Zeitpunkt des Unglücks nicht im Lager, sondern auf dem Tagesausflug auf der Mainau befanden, mussten dann erst mal den Zeltplatz meiden, um die Rettungsarbeiten nicht zu behindern. Lagerleiterin Nicole Elsässer erzählt: „Kurzerhand wurde uns die Turnhalle in Litzelstetten zur Verfügung gestellt, in der ein Krisenteam mit den Kindern sprach, um die Ereignisse richtig begreifen zu können. Nachdem alle Kinder ihre Fragen gestellt und geklärt hatten, haben unsere Betreuer spontan in der Halle ein Programm auf die Beine gestellt, sodass die Kinder auch in dieser ungewöhnlichen Situation ihren Spaß hatten.“

Glücklicherweise waren die Arbeiten am Zeltplatz abends abgeschlossen. Die Kinder konnten wieder zurück in ihre Zelte. Das Küchenteam, das den ganzen Nachmittag Mitarbeiter der Feuerwehr, Polizei und andere Rettungskräfte mit Kaffee und Kuchen versorgt hatte, war vorbereitet, sodass das traditionelle Spaghetti-Wettessen wie geplant stattfinden konnte. Drei Jungs gegen drei Mädchen versuchten so schnell wie möglichen eine Portion Spaghetti zu vertilgen – mit hinter dem Rücken verschränkten Händen. Die Jungs gingen als Sieger hervor, was den weiblichen Betreuern den Geschirrabwasch aller Teilnehmer einbrockte.

„Die Stadt Konstanz spendierte uns allen einen Ausflug zur Bodensee-Therme nach Konstanz, als kleine Entschädigung wegen der Unannehmlichkeiten“, berichtet Nicole Elsässer. „Mit einem Bus wurden wir nach Konstanz gefahren und auch wieder abgeholt. Das war eine sehr nette Geste der Stadt Konstanz, für die wir uns nochmal herzlich bedanken möchten!“

Am Samstag darauf ging ein aufregendes, teilweise sehr nasses, aber auch sehr schönes Zeltlager zu Ende und die Eltern konnten ihren Nachwuchs in Wutöschingen wohlbehalten wieder in Empfang nehmen.