Bürgermeister Georg Eble konnte in seiner Begrüßungsrede zufrieden von einer Steigerung der Einwohnerzahl berichten, die in die Nähe der 7000er Grenze kommt. Als Grund für die Imageaufwertung nannte er Folgendes:

„Da zählen die Veranstaltungen unseres ehrenamtlich tätigen Kulturrings in unserer Klosterschüer, unsere neue Mediothek mit neuer Außenanlage, die neu gestaltete Ortsmitte in Wutöschingen, unser Seniorenzentrum, unsere Villa Kunterbunt, unsere neue Gemeinschaftsschule, die neu entstehende Ortsmitte in Degernau, unsere attraktiven Neubaugebiete und die Erweiterung unseres Gewerbegebiets in Horheim mit einem neuen Anschluss an die B 314, aber auch die unzähligen Vereinsveranstaltungen in unserer Gemeinde mit dazu."

Das könnte Sie auch interessieren

Der Trödlermarkt unter Organisation von Norbert Zimmermann nahm mehrere Straßen ein, ein Durchkommen fiel schwer aufgrund der Besucherscharen. Ansprechend präsentiert lockten die gebrauchten Schnäppchen im Sonnenlicht.

Die Familie Vinel aus Tiengen stellt bereits seit Jahren ihre Schätze zur Verfügung beim beliebten Trödelmarkt.
Die Familie Vinel aus Tiengen stellt bereits seit Jahren ihre Schätze zur Verfügung beim beliebten Trödelmarkt. | Bild: Yvonne Würth

Auch in der Mediothek wurden Bücher und DVDs aus dem eigenen Bestand sowie aus Spenden verkauft, um die regelmäßigen Kinderaktionen anbieten zu können. Neu zu den Organisatoren der Gemeinde mit Rainer Stoll gehörten die Leiterin der VHS und des Kulturrings, Annette Loll, sowie Hausmeister Martin Genswein.

Das Angebot der Vereine und Firmen war groß. Im Bild die Country & Line Dance Friends Hochrhein.
Das Angebot der Vereine und Firmen war groß. Im Bild die Country & Line Dance Friends Hochrhein. | Bild: Yvonne Würth

Zu den neuen Vereinen und Firmen, die sich in den Familientag einklinkten, um das attraktive Angebot zu erhöhen, gehörten die Menhirhexen Degernau und das Gesundheitszentrum Wutach Campus. Besonders hier war das Interesse sehr groß und die Mitarbeiter rund um Nicole Dreher-Bulz beantworteten den ganzen Tag Fragen über die Angebote und Leistungen der drei Bereiche Physio, Training und Fitness unter einem Dach.

Kein Durchkommen mehr beim 24. Familientag Wutöschingen gab es bereits kurz nach der Eröffnung um elf Uhr morgens. Besonders die Straßen der Flohmarkt-Händler waren sehr gut besucht.
Kein Durchkommen mehr beim 24. Familientag Wutöschingen gab es bereits kurz nach der Eröffnung um elf Uhr morgens. Besonders die Straßen der Flohmarkt-Händler waren sehr gut besucht. | Bild: Yvonne Würth

Da sich die große Festwiese im Bau zum neuen Ärztehaus befindet, mussten die Anbieter hier auf den attraktiven Platz bei der Mediothek ausweichen. Unter dem Schatten spendenden Fallschirm, mit Musik aus der Drehorgel von Gerd Arnold, ließen sich die Besucher hier gerne nieder, um in Ruhe das große kulinarische Angebot zu genießen.

Für alle Generationen war etwas dabei. So konnten Noah (von links), Fabio und Janosch ihre Fähigkeiten auf dem Nagelbalken verfeinern.
Für alle Generationen war etwas dabei. So konnten Noah (von links), Fabio und Janosch ihre Fähigkeiten auf dem Nagelbalken verfeinern. | Bild: Yvonne Würth

Von der Dirndl-Modenschau von La Duchesse über das Pferde-Reiten der Räuberzunft Klettgau-Wutachtal bis zum Fotostudio des Kulturrings und Fotoclubs Küssaberg gab es Angebote für die ganze Familie, die gerne genutzt wurden.

Besonders beliebt bei den jungen Mädchen war das Angebot der Räuberzunft Klettgau-Wutachtal mit dem Pferde-Reiten.
Besonders beliebt bei den jungen Mädchen war das Angebot der Räuberzunft Klettgau-Wutachtal mit dem Pferde-Reiten. | Bild: Yvonne Würth