Mit bislang vier Bewerbern für die Bürgermeisterwahl in Eggingen am Sonntag, 15. Dezember, wird der Wahlkampf spannend für die Bürger der Gemeinde. Neben dem für seine dritte Amtszeit kandidierenden Bürgermeister Karlheinz Gantert gibt es zwei Herausforderer aus Eggingen, Wolf-Dietrich Zurbruegg und Markus Schaaf. Außerdem gab Dauerkandidat Samuel Speitelsbach aus Ravenstein seine Bewerbung ab. Dies allerdings nicht nur in Eggingen, sondern auch zu Bürgermeisterwahlen in Müllheim, Bad Herrenalb, Calw, Murrhardt und Gutach.

Da der Gemeinderat in seiner Sitzung vom 13. Mai bereits beschlossen hatte, Bewerbungen von sogenannten „Dauerkandidaten“ oder der „Nein-Initiative“ bei der öffentlichen Kandidatenvorstellung nicht zu berücksichtigen, wird hier nicht weiter darauf eingegangen. In der Gemeinderatssitzung am 19. November wird der Termin für die öffentliche Kandidatenvorstellung der Bewerber festgelegt.

Samuel Speitelsbach Dauerkandidat aus Ravenstein.
Samuel Speitelsbach Dauerkandidat aus Ravenstein. | Bild: Privat
  • Karlheinz Gantert ist der amtierende Bürgermeister seit 2004. Er ist 55 Jahre alt, verheiratet mit Monika Gantert, hat zwei erwachsene Kinder, Silvana (30) und Florian (29), gehört dem Verwaltungsrat der Sparkasse Bonndorf-Stühlingen an, ist Pfarrgemeinderat und Stiftungsrat in der Seelsorge-Einheit Eggingen-Stühlingen Heilig Kreuz, Sprecher des Gemeindeteams und Lektor der Pfarrgemeinde sowie Sänger beim Kirchenchor. Als Hobbys nennt er Radfahren, Wandern und Singen.
Bürgermeister Karlheinz Gantertist seit 2004 im Amt.
Bürgermeister Karlheinz Gantertist seit 2004 im Amt. | Bild: Daniel Zaus
  • Zurückblicken kann er auf fünf Großprojekte der vergangenen 16 Jahre mit den Sanierungen der Gemeindehalle und der Mettinger Straße, der Erschließung von drei Wohnbaugebieten („Bergäcker“ II und III, Letzteres in zwei Abschnitten) und dem Verkauf von 46 Bauplätzen, außerdem Erschließung und Verkauf von fünf Hektar Gewerbeflächen mit Neuansiedlung von Gewerbebetrieben und naturnahe Umgestaltung des Mauchenbachs mit der Grünanlage Ortsmitte.
Das könnte Sie auch interessieren
  • Als Ziele, die er in der dritten Amtsperiode anstrebt, nennt er Ausbau und Erweiterung der Kinderbetreuung mit neuen flexibleren und ergänzenden Betreuungsformen, Ausweisung und Erschließung von weiteren Wohnbau- und Gewerbeflächen, den Bau einer seniorengerechten Wohnanlage, den Ausbau der Breitband-Versorgung in Zusammenarbeit mit der Firma Stiegeler IT, die Erstellung eines Strukturplans zur langfristigen Sicherstellung der Wasserversorgung und die Beschaffung eines neuen Gerätewagens Logistik (GWL) für die Freiwillige Feuerwehr.
  • Herausforderer Wolf-Dietrich Zurbruegg ist 48 Jahre alt und von Beruf staatlich geprüfter Techniker Maschinenbau sowie Betriebswirt GA. Er arbeitet in Firma Feinwerktechnik Hago in Küssaberg im Bereich Prozessentwicklung. Er ist verheiratet mit Ehefrau Natalia und schreibt seinen Nachnamen immer mit Umlaut-ue anstatt mit ü wie es im Ausweis steht, da er in seiner Berufslaufbahn viel im Ausland tätig war und ist. Geboren im westfälischen Hamm, lebt Zurbruegg seit frühester Kindheit in Eggingen. Aktiv ist er in der evangelischen Kirchengemeinde Stühlingen/Wutöschingen. Er tritt auch beim Weihnachtsspiel auf.
Wolf-Dietrich Zurbruegg ist ein Bewerber aus Eggingen.
Wolf-Dietrich Zurbruegg ist ein Bewerber aus Eggingen. | Bild: Privat
  • Seine Vision: „Die Gemeinde mit ehrlichem Engagement sowie respektvollem, menschlichen Umgang zu leiten und gemeinsam die guten und auch verbesserungswürdigen Dinge in unserer Gemeinde anzupacken und den Dialog zu suchen.“ Zu den Themen, die ihm am Herzen liegen, gehören: „Wirtschaft und Finanzen, Sicherstellung der Wasserversorgung, schnelles Internet, betreutes Wohnen für Senioren, Tourismus und regenerative Energie sowie die Sicherheit im Straßenverkehr (besonders für Kinder und ältere Menschen). Als „ein Egginger für Eggingen“ bittet er bei der Wahl des neuen Bürgermeisters um das Vertrauen und die Stimme der Bürger.
  • Herausforderer Markus Schaaf ist 48 Jahre alt, Kriminal-Hauptkommissar und wohnt in Eggingen. Geboren und aufgewachsen ist er in Waldshut-Tiengen. Nach dem Abitur studierte er Mathematik und Informatik im Diplomstudiengang an der Fern-Uni Hagen bis zum Eintritt in die Polizei Baden-Württemberg; dort absolvierte er Ausbildung und Studium zum Diplom Verwaltungswirt FH, war bei der Kriminalpolizei im Landkreis Waldshut im Bereich Wirtschafts- und Internetkriminalität, Finanz-Ermittlungen und Controlling tätig und leitet seit 2014 eine Dienstgruppe beim Kriminal-Dauerdienst der Standorte Freiburg und Bad Säckingen. Seit 16 Jahren ist er Personalratsmitglied.
Markus Schaaf ist ein Kandidat aus Eggingen.
Markus Schaaf ist ein Kandidat aus Eggingen. | Bild: Privat
  • Als wichtigstes Vorhaben nennt Schaaf: „Ich möchte für die Leute da sein!“ Im Bereich Infrastruktur sieht er Nachholbedarf bei der Breitband-Versorgung sowie bei der Ausweisung von Wohn- und wie auch Gewerbeflächen. Die Umgestaltung des Mauchenbachs sieht er unter finanziellen Gesichtspunkten eher kritisch: „Für ein solches Großprojekt wird viel Geld ausgegeben, das dann fehlt, wenn der Kindergarten beispielsweise eine Spülmaschine braucht.“ Der 48-Jährige ist in seiner Freizeit unter anderem Mitglied im Männergesangverein und in der Guggenmusik Detzeln. Die Förderung der Vereine liegt dem 48-Jährigen auch in Eggingen am Herzen.