Seit 30 Jahren sorgt der Kulturring Wutöschingen mit einem breit gefächerten Jahresprogramm für kulturelles Leben auf der Bühne der Ofteringer Klosterschüer. Im Rahmen der jüngsten Gemeinderatssitzung haben die ehrenamtlichen Mitglieder das von ihnen erarbeitete Jahresprogramm für 2020 vorgestellt. Einstimmig und verbunden mit einem großen Lob von Bürgermeister Georg Eble für das Engagement der Kulturfreunde, stimmte der Gemeinderat dem Programm und dem damit zu erwartenden Zuschussbedarf von 11 480 Euro zu.

Die Hörband tritt im September in Wutöschingen auf.
Die Hörband tritt im September in Wutöschingen auf. | Bild: Chantal Seitz

Den geschätzten Ausgaben von 29 580 Euro stehen zu erwartende Einnahmen von 25 300 Euro gegenüber. Zwei Veranstaltungen werden von der Volksbank Klettgau-Wutöschingen und der Sparkasse Hochrhein mit jeweils 500 Euro finanziell unterstützt. Nach Berücksichtigung der anfallenden Nebenausgaben wie Gema, Künstlersozialkasse, Druckkosten und andere in Höhe von circa 8200 Euro ergibt sich somit Zuschussbedarf in Höhe von 11 480 Euro.

Mit 13 Veranstaltungen wird der Kulturring Wutöschingen auch im kommenden Jahr wieder für unterhaltsame Stunden in der Ofteringer Klosterschüer sorgen. Von Konzerten über Kabarett bis hin zu Pantomime sind für alle Interessen besondere Leckerbissen geboten. Auch die beliebten A-cappella-Abende fehlen nicht im neuen Jahresprogramm. An die Kinder wurde mit den beliebten Puppenspieltagen und dem Besuch des Theaters Sturmvogel gedacht.

Mit Peter Mim gastiert ein Star der Pantomime in Wutöschingen.
Mit Peter Mim gastiert ein Star der Pantomime in Wutöschingen. | Bild: Robert Sukuwacz

Bereits der Start ins neue Jahresprogramm klingt vielversprechend. Die Besucher dürfen sich im ersten Quartal auf Glanzlichter wie Sängerin Christina Rommel oder die Kabarettisten Alfred Mittermeier oder Michael Altinger freuen. Es gibt ein Wiedersehen mit Künstlern wie Gogol und Mäx, aber auch neue und spannend klingende Gäste wie beispielsweise der Pantomime Peter Mim.

Das könnte Sie auch interessieren

Zwölf ehrenamtliche Mitglieder umfasst der Kulturring Wutöschingen unter der Leitung von Annette Loll. Einige waren in die Gemeinderatssitzung gekommen und freuten sich über die Wertschätzung des Bürgermeisters und des Gemeinderats. „In den vergangenen 30 Jahren seines Bestehens hat der Kulturring eine Erfolgsgeschichte geschrieben und unserer Klosterschüer zu einem beachtlichen Bekanntheitsgrad weit über die Gemeindegrenzen hinaus verholfen.“ Bürgermeister Eble erinnerte auch an die schöne Jubiläumsveranstaltung im Juni dieses Jahres.

Das könnte Sie auch interessieren

Annette Loll zeigt sich mit der Auslastung zufrieden: „Durchschnittlich 150 Kulturfreunde besuchen die Veranstaltungen, in der ersten Jahreshälfte 2019 waren drei Veranstaltungen ausverkauft.“ Dabei stellen die ehrenamtlichen Mitglieder nicht nur jedes Jahr ein unterhaltsames Programm zusammen, sondern übernehmen auch den Kartenverkauf, Abendkasse, Catering und Betreuung der Künstler und Gäste. „Hinter der Aufstellung des Jahresprogramms steckt ein großes Arbeitspensum. Unsere Kulturfreunde nehmen sich viel Zeit dafür, aus dem Überangebot eine Mischung zu wählen, die den Geschmack des Publikums trifft“, sagte Bürgermeister Eble in der Gemeinderatssitzung.