Lukas Albicker und Bodo Dohse sind in der Hauptversammlung einstimmig zu neuen Vorsitzenden des Musikvereins Wutöchingen gewählt worden. Gemeinsam mit Carina Kathan bilden sie künftig das Vorstandstrio des 135 Jahre alten Traditionsvereins. Bodo Dohse übernimmt den Vorstand Repräsentationen von Thomas Bächle, der sich nach 15 Jahren im Amt nicht mehr zur Wiederwahl gestellt hat.

Mit Power geht der Vorstand des Musikverein Wutöschingen ins neue Vereinsjahr (von links) Daniel Büche, Thomas Bächle, Lukas Albicker, Benjamin Happ, Bodo Dohse, Beate Süß, Gudrun Tröndle, Filippa Sitter, Markus Messmer, Marc Preiser, Carina Kathan, Patrick Schäfer, Annette Maier.
Mit Power geht der Vorstand des Musikverein Wutöschingen ins neue Vereinsjahr (von links) Daniel Büche, Thomas Bächle, Lukas Albicker, Benjamin Happ, Bodo Dohse, Beate Süß, Gudrun Tröndle, Filippa Sitter, Markus Messmer, Marc Preiser, Carina Kathan, Patrick Schäfer, Annette Maier. | Bild: Verein

Lukas Albicker löst Daniel Büche nach zwölf Jahren als Vorstand Festwirtschaft ab. Beide ehemaligen Vorstände bleiben dem Verein als Beisitzer erhalten, zu denen sie ebenfalls einstimmig gewählt wurden. Benjamin Happ wurde neu als Beisitzer für Roland Büche gewählt. Als Wahlleiter fungierte Bürgermeister Georg Eble.

Dirigentensuche prägt das Jahr

Das Vereinsjahr 2019 war vor allem geprägt durch die Dirigentensuche. Mit der Entscheidung für Antonio Planelles Gallego hat der Musikverein Wutöschingen ein glückliches Händchen bewiesen. Am 8. März fand die erste Probe statt und nur sechs Wochen später der erste öffentliche Auftritt unter der neuen Leitung beim Bezirksmusikfest in Eggingen. Die Zusammenarbeit zwischen Musikern und Dirigent klappte auf Anhieb sehr gut. Antonio Planelles Gallego fand in der Versammlung lobende Worte für sein engagiertes Orchester. Die Leitung macht ihm viel Freude.

„Ihr seid der Motor, die Räder und die Karosserie, ich bin nur der Lenker, der die Richtung weist“, so beschreibt er die Zusammenarbeit bildlich. Zusammenhalt und Menschlichkeit sind ihm sehr wichtig. Protokollführerin Filipa Sitter ließ in ihrem Bericht das Vereinsjahr noch einmal Revue passieren, erinnerte an die Auftritte beim Bezirksmusikfest in Eggingen, beim Rhyfäscht in Kadelburg und an das Jahreskonzert. Auch die kirchlichen Feste begleitete der Musikverein. Bedingt durch die Dirigentensuche waren es 2019 weniger Auftritte als üblich.

Gute Zusammenarbeit

Nicht nur beim Musizieren wird die gute Zusammenarbeit im Verein deutlich auch bei den Arbeitseinsätzen packen alle Mitglieder tatkräftig mit an. So hatte der MV Wutöschingen im vergangenen Sommer sehr spontan die Bewirtung bei der Schulparty an der Alemannenschule mit mehr als 1000 Feiernden übernommen und nur fünf Wochen später das vereinseigene Midsommernachtsfest inklusive der ersten Öschinger Wikingerspielen gestemmt. Eine Herausforderung für den Verein, insbesondere für Festwirt Daniel Büche und sein Team, die hervorragend gemeistert wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Georg Eble dankte den Vereinsmitgliedern für deren Engagement mit herzlichen Worten. „Nicht nur Eure musikalischen Auftritte sind eine Bereicherung für unsere Gemeinde, sondern auch eure Tatkraft“, betonte Eble und erinnerte an die sehr kurzfristige Übernahme der Bewirtung an der ASW-Schulparty.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch 2020 wird für den Musikverein Wutöschingen ein aktives Jahr werden, mehrere Auftritte sind bereits zugesagt und auch das Midsommernachtsfest wird eine Neuauflage erfahren.