Wutöschingen Schwerzener Kirche Sankt Johannes der Täufer erstrahlt wieder in neuem Glanz

Mit einem Benefiz-Doppelkonzert des Musikvereins Harmonie Horheim und des Kirchenchors Schwerzen-Horheim wurde der spätbarocke Kirchenbau nach einer mehrmonatigen Renovierung wiedereröffnet.

Schwerzen – Anlässlich der Wiedereröffnung der Schwerzener Kirche Sankt Johannes der Täufer, die wegen grundlegender Renovierung und Sanierung mehrere Monate komplett geschlossen war, fand ein fulminantes Kirchenkonzert als Benefizveranstaltung zugunsten des Kirchengebäudes statt.

Der Kirchenchor Schwerzen-Horheim feierte just am 4. Mai sein 40-jähriges Jubiläum der Wiedergründung, zu diesem freudigen Anlass hat sich der Chor um Projektsängerinnen und Sänger erweitert, die mit der Kraft ihrer Stimmen das Konzert bereicherten. Mit dem „Alleluia! Laudamus Te“ eröffnete der Musikverein Harmonie Horheim das andächtige Konzertprogramm und die Sängerschar begrüßte die Gäste in der mit Alabaster geschmückten Spätbarock-Kirche mit dem Lied „Wenn ich alle Sprachen dieser Welt sprechen könnte“.

Der auf 42 motivierte Gesangsstimmen angewachsen Chor, dirigiert von Helga Baum und am Klavier begleitet von Kantor Andreas Konrad, zeigte absolute Höchstleistung. So erklang in lateinischer Sprache „Ubi caritas“ und das Lied „Meine Seel erhebet den Herren“ gefolgt von zwei englischen Gospelsongs. Das Doppelkonzert würdigte die feierliche Atmosphäre der mit Stuckerei und Goldornamenten sowie Schmucksteinen verzierten Kirche.

Der Musikverein Horheim unter der Leitung von Jürgen Penl hatte speziell zu diesem Anlass die große Herausforderung angenommen und sich auf symphonische Konzertstücke fokussiert. Die „Canterbury Chorale“ wurden gekonnt und mit Bravour umgesetzt, ebenso das etwas temperamentvollere „Siciliano“ bei dem Thomas Stanitzek das Waldhorn-Solo blies. Sänger wie Musiker gaben ihr Bestes und schenkten den zahlreich erschienen Gästen einen ausgezeichneten Sonntagnachmittag mit hervorragender Kultur sowie Kunstgenuss für's Ohr. Gemeinsam brachten der Chor und das Blasorchester die „Missa Brevis“ zu Gehör, was höchste Konzentration abverlangte. Auch das besondere Musikstück „Pomp and Circumstance No. 1“ wurde mit großem Können und Ehrgeiz dargeboten. In hörbarer Harmonie spielten und sangen die Programmakteure und erfüllten den Altarraum mit erhabenen Klängen. Nach anhaltendem Applaus durften sich die begeisterten Konzertgäste noch an einer schwungvollen Zugabe des Musikvereins mit Gesangseinlage durch den Kirchen-Projektchor erfreuen.

Die eingesammelte Kollekte wird für die Sanierungs- und Renovierungsmaßnahme verwendet. Im Anschluss waren die Konzertbesucher noch zu einem gemütlichen Umtrunk ins Gemeindehaus Don Bosco eingeladen.

Ihre Meinung ist uns wichtig
Historische Momente
Neu aus diesem Ressort
Wutöschingen
Wutöschingen
Wutöschingen
Wutöschingen
Wutöschingen
Wutöschingen
Die besten Themen
Kommentare (0)
    Jetzt kommentieren