Der Horremer Rosemändig wurde groß in der närrischen Meile rund ums Roseneck gefeiert. Zwölf Guggen, sechs Bars und drei DJs sorgten bei freiem Eintritt für eine gelungene Unterhaltung bis in die frühen Morgenstunden.

Während in den Bars und Buden im Innen- und Außenbereich gefeiert wurde, spielten zwölf Guggen live auf der Guggenbühne. Für das leibliche Wohl hatten die Vereine sich einiges einfallen lassen, wie bereits die Namen versprachen. Es gab ein Sugarskull Zelt, die Taberna de muertos, eine Wikingerschänke, den Kuhstall, die Almdudler-Bar, einen heißen Wagen, die Metalbar sowie die Chropfli Getränke und Essensstand, den Musikverein Essensstand und die gute Turnvereins-Stube. Wer noch nicht genügend Beat im Ohr hatte, dem halfen die drei auf die Narrenmeile verteilten DJs aus: DJ Nico, DJ Knitter und DJ Fass.

Der Nachmittag gehörte ganz den Kindern. Beim Kinderumzug mit Kaiserwetter liefen die Vogelscheuchen der Auwiesenschule und die Tierkinder des Kindergartens mit Geschwistern und Eltern mit. Angeführt wurden sie von den Horheimer Chropfli und Fallenstellern, für Musik sorgten der Musikverein Horheim und die Kohlrütti-Chlöpfer gemeinsam. Unterwegs gab es Platzkonzerte, neben dem Narrenlied hatten die beiden Gruppen auch fetzige Stücke wie „Party Rock Anthem“ „Hulapalu“ und „Pokémon“ einstudiert. Direkt im Anschluss an den Kinderumzug gab es noch einige Stücke von den Musikern, bevor der Kindergarten Horheim zwei Lieder vortragen durfte. Die jungen Umzugsteilnehmer im Kindergarten- und Grundschulalter erhielten zum Dank im Namen der Vereinsgemeinschaft von Oberchropfli Anja Pilia ein lila Täschchen voller Süßigkeiten überreicht.

Für die Kinderrallye hatten die Kinder einen Laufzettel erhalten. Bei den fünf Vereinen Narrenzunft, Musikverein, Ski- und Wanderclub, Guggenmusik und Turnverein galt es, an den Spielen teilzunehmen. Wer alle Spiele durchlaufen hatte, konnte sich zum Dank ein kleines Geschenk abholen. Auch das Kinderkino bot ein vielfältiges Programm.