Ihren Amtsantritt feierte Rektorin Marion Strittmatter in einer kleinen Feierstunde in der Auwiesenschule Horheim-Schwerzen. Der Lehrberuf ist für Marion Strittmatter nach wie vor ein Traumziel: „Nach inzwischen so vielen Dienstjahren liebe ich diesen Beruf immer noch wie am ersten Tag.“ In ihrem Amt als Rektorin möchte sie die Medienentwicklung in der Auwiesenschule vorantreiben: „Wir werden einen PC-Raum einrichten sowie einen Klassensatz Laptops anschaffen.“ Für Lehrfilme sollen die Pads an die großen Bildschirme im Klassenzimmer angeschlossen werden. Allerdings sollen diese Hilfsmittel nur sporadisch angewandt werden, denn das Hauptaugenmerk auf Kinder im Grundschulalter liegt auf dem Erlernen von Rechnen, Schreiben und Lesen. Die Kinder sollen sich in den neuen Medien auskennen, aber dennoch ihr Handwerk lernen, und das geht nicht auf dem Bildschirm.

Seit 2008 an Auwiesenschule

In der Auwiesenschule unterrichtet Marion Strittmatter seit 2008. Zuvor hatte sie Stationen als Referendarin in Allmendingen bei Ulm, als Klassenlehrerin an der Deutschen Schule London, war dann wieder in Deutschland an den Schulen in Hohentengen und Erzingen. Ihre Studienfächer waren Deutsch, Anfangsunterricht sowie Kunst und Textiles Werken (MÄG).

Rede zur Amteinführung

„Gemeinsam mit Freude lernen, das haben wir uns auf die Fahne geschrieben, und gerade eine Grundschule als Fundament der schulischen Ausbildung hat hier eine tragende Funktion.“ In ihrer Rede zur Amtseinführung hatte sie dankende Worte an Schulrätin Judith Maier vom staatlichen Schulamt Lörrach, Bürgermeister Georg Eble, die Elternschaft, ihr Kollegium, das sie unterstützt sowie an die Schulleiter der umliegenden Schulen für deren stets offenes Ohr und deren Ratschläge, die eine große Hilfe besonders in der Anfangszeit sind. Lehrer Daniel Hauke hatte mit seiner Klasse 4a ein Rahmenprogramm für die Amtseinführung einstudiert.

Klasse 4a mit Lehrer Daniel Hauke hatte ein fröhliches Unterhaltungsprogramm für die Amtseinführung einstudiert.
Klasse 4a mit Lehrer Daniel Hauke hatte ein fröhliches Unterhaltungsprogramm für die Amtseinführung einstudiert. | Bild: Yvonne Würth

„Es war ein nahtloser Übergang, mein Vorgänger Hubert Pfluger hat alles toll aufgeräumt hinterlassen.“ Ein Jahr lang verwalteten Marion Strittmatter als Dienstälteste und Melanie Buri-Stoll das Amt kommissarisch. Mit der Lehrerversorgung ist sie zufrieden: „Wir können den Betrieb ganz gut aufrecht erhalten.“ Nach dem offiziellen Teil lud die Schule noch zu Getränken und Häppchen ein.