Eigentlich werden Geburtstagsjubilare von ihren Gästen an ihrem Ehrentag beschenkt. Johann Windler beschritt an seinem 94. Geburtstag einen anderen Weg: Er überreichte dem Männergesangverein Wutöschingen die in vielen Wochen mit viel Liebe zum Detail zusammengestellte Chronik des Vereins, der in zwei Jahren sein 100-jähriges Bestehen feiern wird. „Im fünften Album ist noch Platz für die beiden fehlenden Jahre“, erklärte er bei seiner Geburtstagsfeier im Vereinsraum des Männergesangvereins in der Trotte. Die möchte Windler natürlich gerne noch selbst vervollständigen – „wenn ich es erlebe!“.

Johann Windler war selbst über 70 Jahre aktiver Sänger und prägte den Verein in 54 Jahren als Vorsitzender in besonderer Weise. „Der Männergesangverein war einer der ersten Vereine im Landkreis Waldshut, der von der französischen Besatzungsmacht die Erlaubnis erhielt, seine Tätigkeit wieder aufzunehmen“, sagt der leidenschaftliche Sänger, der 1946 in den Männergesangverein eintrat.

Viel Mut und Optimismus

Am 22 Januar 1949, als gerade 23-Jähriger, wurde er zum Vorsitzenden des MGV Wutöschingen gewählt, sagt er gegenüber dieser Zeitung. Im Rückblick bezeichnet er dieses Amt als große Herausforderung, das sehr viel Mut und Optimismus erforderte. „Es war ein großes Glück für mich, dass ich einige väterliche Freunde im Verein hatte, die mir immer mit Rat und tat unterstützend zur Seite standen.“ In seiner rhetorisch fein geschliffenen Rede hielt der Jubilar bei der Feier im Kreise seiner Sangesfreunde eine Rückschau auf die bald 100-jährige Vereinsgeschichte, die er über fünf Jahrzehnte entscheidend mitgeprägt hat.

Johann Windler berichtete von guten Jahren, aber auch von schwierigen Wegstrecken, die es zurückzulegen galt. „Gerade in den Kriegs- und Nachkriegsjahren blieb der Wunsch nach Bildung und Ausbildung oft unerfüllt“, erzählte er. Der Jubilar erzählte von vielen Glücksmomenten, die er mit dem Verein bei Konzerten, Jubiläen, Ausflügen und Festen erlebte.

Schwelgen in Erinnerungen

Seine Erinnerungen seien geprägt von der Freude an Liedern, Chorgesang und Geselligkeit. Dabei habe er viele Freundschaften geschlossen. „Ich habe viel Freude erlebt und große Glück gehabt.“ In seiner Chronik habe er alle „wichtigen Momente von der Gründung bis zum heutigen Tag“ festgehalten. „Bei der Zusammenstellung der Alben kamen viele Erinnerungen hoch“, erzählte er. Und er betonte die kulturelle Bedeutung des Chores für das Leben in der Gemeinde. „Musik und Gesang sind ein wichtiger Pfeiler unserer Kultur“, betonte der Jubilar in seiner Ansprache.

In den Alben, die der Jubilar als „Dokument, Quelle und Nachschlagewerk“ bezeichnete, wurde fleißig geblättert. Auch Karin Brogle, zehn Jahre (1997 bis 2007) Dirigentin des MGV Wutöschingen, fand sich darin in Zeitungsberichten wieder. „Das ist Wahnsinn, was da dahintersteckt“, tat sie ihre Bewunderung für das umfangreiche Werk kund.

Jubilar zeigt sich gerührt

Gerührt zeigte sich Johann Windler, welche Lieder Dirigent Bruno de Conto mit dem Männergesangverein zu seinem 94. Geburtstag einstudiert hatte. Zur Melodie von „Mein Vater ist ein Wandersmann“ wurde der Text auf den Jubilar umgedichtet: „Der Johann hat Geburtstag heut“. Windler zeigte sich überwältigt: „Das Ständchen hat mich tief bewegt und hat mir große Freude bereitet.“ Natürlich hatte der MGV-Vorsitzender nicht nur musikalische Geburtstagswünsche für Johann Windler, er überreichte ihm eine Einladung für ein gemeinsames Essen mit dem Vorstand und betonte: „Über 70 Jahre aktiver Sänger, 54 Jahre Vorsitzender, das ist weltrekordverdächtig!“