Bei der Kinder-Erlebniswoche der evangelischen Wutachtalgemeinde haben 51 Kinder die Jugendreferentin Laura Ringler alias Journalistin "Rita Redeschwall" bei einer Geschichtsreportage unterstützt. Es galt, dem Geheimnis um den verschollenen Tempel auf die Spur zu kommen. Von diesem Tempel steht nur noch die Klagemauer. Was war zu früheren Zeiten dort alles los? "Es gab zehn verschiedene Stationen, wo es ganz viel über den Tempel zu erfahren gab und wir haben viel draußen gespielt", berichtet der achtjährige Jamy aus Stühlingen. Die Kinder hatten die Gelegenheit, sich mit dem christlichen Glauben und dem Thema Vergebung zu beschäftigen. "Um Gott zu gefallen und um Gott nahe zu kommen sowie um Vergebung für ihre Sünden zu erhalten, haben die Menschen in den Tempeln Opfer dargebracht", erklärt Laura Ringler. Sie erklärt weiter: "Die Kinder konnten herausfinden, dass Gott Jesus Tod als ultimatives Opfer für die Sünden der Menschheit angenommen hat, als Symbol dafür ist der Vorhang im Tempel damals zerrissen."

Alisa-Jolin Otto aus Stühlingen: "Es hat mir ganz viel Spaß gemacht hier dabei sein zu dürfen."
Alisa-Jolin Otto aus Stühlingen: "Es hat mir ganz viel Spaß gemacht hier dabei sein zu dürfen."

Diese Szene haben die Kinder nachgestellt. "Der Tempel ist zwar zerstört, aber in den christlichen Gemeinden existiert der Tempel als lebendiges Zeugnis weiter", bestätigt die Jugendreferentin zu den Inhalten der Erlebniswoche, die in Wutöschingen in den Räumen der evangelischen Kirche stattfand. "Es hat mir ganz viel Spaß gemacht hier dabei sein zu dürfen", erzählt die fünfjährige Alisa-Jolin aus Stühlingen. Beim Familiengottesdienst präsentierte die ganze Reportergruppe schließlich mit viel Stolz den fertigen Zeitungsartikel. Im Sommer veranstaltet die Wutachtalgemeinde ein zehntägiges Zeltlager im Eschachtal bei Rottweil unter dem Motto "Goldgräber gesucht" für Kinder und Jugendliche zwischen acht und 13 Jahren und im Herbst bietet die evangelische Kirchengemeinde wieder eine Familienfreizeit für die Dauer von vier Tagen an.