Die Weichen für die kommende närrische Saison der Kleggau-Narrenvereinigung sind gestellt. Bei ihrem Herbstkonvent in der Wutachhalle in Horheim wurde festgelegt, wer in den kommenden zwei Jahren die großen Narrentreffen und Frühjahrsbott sowie den Herbstkonvent ausrichtet. Gastgeber des Herbstkonvents waren in diesem Jahr die Horheimer Chropfli und die Fallensteller. Vorsitzende Anja Pilia konnte neben dem Präsidium der Kleggau-Narrenvereinigung, den Ehrenzunftmeister Rainer Denzel aus Jestetten, Vize Ehrenzunftmeister Gerhard Zolg aus Birkendorf und Bürgermeister Georg Eble eine ganze Reihe Abordnungen der einzelnen Vereine, die der Vereinigung angehören, begrüßen. Obwohl es laut Präsident Hans-Peter Weber für das Präsidium ein eher ruhiges Jahr war, absolvierte er und die Präsidiumsmitglieder ganze 28 Termine in der vergangenen Saison.

So richtig auf die kommende Saison eingestimmt wurden die Abordnungen der Narrenzünfte der Kleggau-Narrenvereinigung beim Herbstkonvent in der Wutachhalle in Horheim.
So richtig auf die kommende Saison eingestimmt wurden die Abordnungen der Narrenzünfte der Kleggau-Narrenvereinigung beim Herbstkonvent in der Wutachhalle in Horheim. | Bild: Lucia van Kreuningen

Ein Höhepunkt, das Weber besonders hervorhob, war das Kleggau-Narrentreffen in Birkendorf. "Die Birkendorfer waren über dieses Wochenende tolle Gastgeber", lobte der Präsident und wies darauf hin, dass ein ganz besonderer Dank in diesem Zusammenhang auch an die Gemeinde, insbesondere den Bürgermeister gehe, "denn ohne die Hilfe der Gemeinde geht das nicht". Zu diesem Herbstkonvent gehört auch der Kassenbericht der Kleggau-Vereinigung und dieser wurde von Kassierer Charly Hail geliefert. Dieser war durchaus positiv, was von den Anwesenden mit viel Beifall honoriert wurde. Auch Bürgermeister Georg Eble überbrachte an die Narren Dankesworte, aus denen hervorging, wie hoch das Engagement der Narrenvereinigung eingeschätzt wird, denn die vier Ziele, die sie sich gesetzt haben, wie sie auf ihrer Homepage vermerkt haben, seien aus dem heimischen Brauchtum nicht weg zu denken.

Und im nächsten Jahr findet das große Narrentreffen in Jestetten statt. Holger Jörns brachte mit der Aufforderung an die anwesenden Jestetter schon mal die beiden Narrenrufe in den Saal zu rufen, gleich einen Vorgeschmack auf das, was die Besucher am 27. und 28. Januar in Jestetten beim Narrentreffen erwartet. Der Frühjahrsbott 2018 wird bei den Waldlütle in Eberfingen stattfinden, der Herbstkonvent 2018 bei den Füchsen in Eggingen und das Narrentreffen 2019 werden die Aktiven der Schwanenmühle Lauchringen ausrichten. Das Narrentreffen 2020 richtet die Narrenzunft Bohnenviertel Hohentengen aus. Für die Narrentreffen 2021 sind wie Präsident Weber mitteilte noch keine Bewerbungen eingegangen, jedoch ist er zuversichtlich, dass dies bis zum Frühjahrsbott geklärt sein wird.

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €