Als „ein historisches Ereignis“ bezeichnete Bürgermeister Georg Eble den Startschuss für den Breitband-Ausbau in Wutöschingen. Beim symbolischen Spatenstich, der mit Vertretern der beteiligten Firmen und der Gemeinde Wutöschingen im Ortsteil Degernau vollzogen wurde, war Eble die Freude deutlich anzusehen. „Dass die Firma Tele Columbus bei uns auf eigene Rechnung den Netzausbau vornimmt, ist für uns als Kommune ein echter Glücksfall.“

Das könnte Sie auch interessieren

Ebenso erfreut zeigte sich der Rathaus-Chef darüber, dass mit den beiden Firmen APM aus Tiengen und Kaiser Pflasterbau aus Klettgau auch regionale Unternehmen beim Netzausbau mit im Boot sind.

Fast zwei Millionen Euro

Rund 1,8 Millionen Euro investiert Tele Columbus für den kompletten Netzausbau in Wutöschingen, der bis Ende 2020 vollendet sein wird“, erklärt Mike Spottke, Direktor Gebietsmanagement bei Tele Columbus.

Das könnte Sie auch interessieren

Der flächendeckende Breitbandausbau in der Gemeinde bietet jedem Haushalt und Gewerbebetrieb ein zukunftsfähiges Netz für Fernsehen, Telefon und schnelles Internet. „In Degernau starten wir mit dem Ausbau des Glasfasernetzes, in den anderen Ortsteilen bauen wir so aus, wie die Technik es vorgibt“, führte Mike Spottke aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Schnelles Internet mit 200 Mbit/Sekunde, im Endausbau sogar mit 400 Mbit/Sekunde verspricht das Unternehmen, das seine Dienste unter der Marke Pyur anbietet. Der Netzbetreiber übernimmt den Ausbau auf eigene Rechnung und ohne öffentliche Zuschüsse.

1200 Haushalte noch ohne

Wer künftig auf der schnellen Datenautobahn unterwegs sein möchte, konnte sich bereits im vergangenen Jahr einen Hausanschluss zum Pauschalbetrag von 750 Euro sichern und nach erfolgtem Netzausbau. Rund 1200 Haushalte verfügen in der Gemeinde Wutöschingen derzeit noch über kein schnelles Netz. Bald aber habe jeder Haus- und Firmen-Eigentümer die Möglichkeit, sich für die Zukunft zu rüsten.