Zur Vernissage des Acryl-Kurses der Volkshochschule Lauchringen hatte Gudrun Bernauer in die Mediothek Wutöschingen geladen. Gudrun Bernauer gibt seit 18 Jahren Kunstkurse, längst hat sich eine feste Gruppe von Kursteilnehmern gebildet, die sich in ihrer Freizeit weiter entwickeln möchte. „Ich führe neue Techniken vor, doch die Motivwahl ist frei. Denn die Künstler sollen ihr persönliches Motiv selbst entwickeln“, erläutert Bernauer. Vor Jahren hatte die Gruppe eine Ausstellung im Familienzentrum Lauchringen, nun wurde es wieder an der Zeit, die Werke ans Licht zu bringen. „Stefano Barbera schlug uns vor, in der Mediothek auszustellen.“

Das könnte Sie auch interessieren

Renate Granacher, Uwe und Elenore Sauerwein, Claudia Schneider, Heidi Schwenninger, Hildegard Ulrich, Christine Baumann und Uli Steger leben in Waldshut, Ühlingen-Birkendorf, Lauchringen und Tiengen und freuen sich, ihre besten Werke der Öffentlichkeit vorzuführen. Da Heidi Schwenninger zugleich auch seit 20 Jahren das Blockflötenensemble Messa die Voce leitet, kümmerte sie sich um den musikalischen Rahmen der Vernissage. Gemeinsam mit Gründungsmitglied Heidrun Schäfer und Iris Blümling spielte sie „Final Embrace“, letzte Umarmung, „You never walk alone“ sowie den Tango Santiano samt Zugaben.

Das Flötenensemble Messa di Voce aus Ühlingen-Birkendorf mit Heidi Schwenninger (von links), Iris Blümling und Heidrun Schäfer umrahmte musikalisch die Vernissage der Acryl-Mal-Gruppe. Bild: Yvonne Würth
Das Flötenensemble Messa di Voce aus Ühlingen-Birkendorf mit Heidi Schwenninger (von links), Iris Blümling und Heidrun Schäfer umrahmte musikalisch die Vernissage der Acryl-Mal-Gruppe. Bild: Yvonne Würth

Das trotz des Wetters und des Nachmittagstermins zahlreiche Publikum zeigte sich sehr erfreut, sowohl an der Musik als auch an den Bildern. Eine Infoschrift in der Mediothek weist auf die Intention der Künstler hin. Diese reicht vom „gemeinsamen Kurs, um uns vom Alltag zu entspannen“ (Eleonore und Uwe Sauerwein) bis hin zum Arbeitsprozess: „Beim Malen liebe ich das Experimentieren und den Prozess. Ich trage die Farben mal dick, mal dünn auf, verwerfe sie wieder durch Auswaschungen, verwische die Konturen, trage neue Farben auf und überarbeite so das Gemalte, sodass ein für mich stimmiges Gesamtbild entsteht“, erläutert Hildegard Ulrich.

Eindrucksvolle Bilder, für die sich die Besucher Zeit zum Betrachten nehmen sollten, zieren bis zum 6.September die Mediothek Wutöschingen. Im Bild „Herzen“ von Uli Steger mit Erläuterung des christlichen Hintergrunds. Bild: Yvonne Würth
Eindrucksvolle Bilder, für die sich die Besucher Zeit zum Betrachten nehmen sollten, zieren bis zum 6.September die Mediothek Wutöschingen. Im Bild „Herzen“ von Uli Steger mit Erläuterung des christlichen Hintergrunds. Bild: Yvonne Würth

Die Ausstellung in der Mediothek ist bis 6. September zu sehen: montags und freitags 16 bis 18 Uhr, dienstags und donnerstags 9.30 bis 12 Uhr und mittwochs 16 bis 19 Uhr. Ab 29. Juli dienstags von 9.30 bis 12.30 Uhr und freitags von 16 bis 18 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren

Unser bestes Angebot ist wieder da: die Digitale Zeitung + das neuste iPad für 0 €