Grünes Licht gab der Gemeinderat Wutöschingen für die Anschaffung eines neuen Feuerwehrgerätewagens Logistik und den dazu notwendigen Garagenumbau im Feuerwehrgerätehaus Schwerzen.

Im Vorfeld zur ersten Sitzung nach der Sommerpause hatten sich die Räte am Feuerwehrhaus in Schwerzen selbst ein Bild von der Situation gemacht. Die im Gerätehaus eingebaute Fahrzeugbox beherbergt derzeit das 33 Jahre alte Feuerwehrfahrzeug der Abteilung Schwerzen, welches laut dem Fahrzeugkonzept des Feuerwehrbedarfsplan dringend ersetzt werden soll.

Sinnvoll in Ergänzung zu den anderen Fahrzeugen der Wutöschinger Feuerwehr wäre ein Feuerwehrgerätewagen Logistik, der aber in der vorhandenen Garage keinen Platz hat. Um mehr Höhe und Länge zu schaffen, muss die vorhandene Zwischendecke entfernt und angepasst sowie das Rolltor ausgebaut werden. Die noch vorhandenen Scheunentore sollen durch ein neues Rolltor ersetzt werden, die für die Arbeit der Feuerwehr hinderlich sind und deren Umbau nur mit hohem Aufwand möglich wäre.

Die Kosten für diese Maßnahme liegen voraussichtlich bei rund 30 000 Euro, das Landratsamt hat einen Zuschuss in Höhe von 10 000 Euro bewilligt. Später im Sitzungssaal des Rathauses berichtete Bürgermeister Eble von vergeblichen Versuchen, um Zuschüsse für den geplanten Gerätewagen Logistik zu erhalten: "Die Mittel sind ausgeschöpft und auch für das Jahr 2019 hat man uns kaum Hoffnung gemacht."

Das Feuerwehrgerätehaus in Schwerzen mit dem Scheunentor, welches optisch schön, aber für die Feuerwehrarbeit nicht zweckmässig ist.
Das Feuerwehrgerätehaus in Schwerzen mit dem Scheunentor, welches optisch schön, aber für die Feuerwehrarbeit nicht zweckmässig ist. | Bild: Bild: Sandra Holzwarth

Immerhin einen 10 000-Euro-Zuschuss für eine Tragkraftspritze für das neue Fahrzeug konnte der Bürgermeister beim Badischen Gemeinde-Versicherungs-Verband aus Mitteln der aktiven Schadensverhütung aushandeln. Weil das betagte Fahrzeug der Abteilung Schwerzen jederzeit den Dienst versagen kann, die Kostensteigerung bei den neuen Fahrzeugen beträchtlich ist und die Verschärfung der Abgasnormen die Kosten zusätzlich in die Höhe treiben könnten, empfahl der Rathauschef dem Gemeinderat, dem Erwerb eines neuen Fahrzeuges auch ohne Zuschuss zuzustimmen.

"Die Beschaffung eines Gerätewagen Logistik genießt bei der Verteilung von Zuschüssen nicht unbedingt Priorität, es ist zweifelhaft, dass wir da überhaupt zum Zug kommen." Vielmehr hofft Eble auf einen Zuschuss beim Kauf für das ebenfalls anstehende Löschfahrzeug der Feuerwehr Wutöschingen, welches bessere Chancen auf Zuschüsse bietet. Gesamtkommandant Andreas Denoke zeigte anhand einer Power Point Präsentation die Unterschiede der verschiedenen Feuerwehreinsatzfahrzeuge auf und machte verständlich, wieso der Gerätewagen Logistik in Wutöschingen eine sinnvolle Ergänzung darstellt. Der Gemeinderat stimmte Fahrzeugbeschaffung und Umbau einstimmig zu.