In der Ortsmitte von Wutöschingen schließt am Samstag der Edeka-Aktiv-Markt Ebner nach 30 Jahren seine Pforten. Nachdem die Nachfolgersuche trotz großer Bemühungen über Monate erfolglos blieb, zeigt sich jetzt doch noch Licht am Horizont.

Übernahme vielleicht schon im Herbst

„Wir haben Interessenten für die Übernahme des Marktes und wir können berechtigt hoffen, dass es Ende September/Anfang Oktober eine Neueröffnung geben wird“, freut sich Bürgermeister Georg Eble, der die Nachfolgersuche sehr engagiert unterstützt hatte. „Für unsere Ortsmitte wäre es wichtig und eine große Aufwertung, wenn weiterhin Einkaufsmöglichkeiten geboten sind.“ Den Sommer über wird sich dieser Wunsch allerdings nicht mehr erfüllen.

Attraktiv für ältere Menschen

Zwei weitere Lebensmittelgeschäfte sind in Wutöschingen außerhalb des Ortskerns beheimatet und fußläufig nur schlecht erreichbar. Gerade für ältere Menschen bedeutete der Edeka markt in der Ortsmitte oftmals eine Unabhängigkeit, die ihnen jetzt verloren geht. „Im Alter ist einkaufen nicht nur für die Lebensmittelversorgung wichtig, sondern auch eine soziale Komponente im Leben der Menschen“, erklärt Martina Meier, Einrichtungsleiterin des Awo-Seniorenzentrum Sonnengarten, das direkt gegenüber des Edeka aktiv marktes liegt.

Familiäre Atmosphäre

„Der Laden ist ein Ort, an dem die Menschen aufeinandertreffen, ins Gespräch kommen, Neuigkeiten erfahren. Wir bedauern es sehr das der Laden schließt und wünschen uns einen neuen Betreiber.“ Stammkundin Herta Gromann aus einer Nachbargemeinde zeigt sich beim letzten Einkauf in ihrem Lieblingsladen betrübt. „Ich bin so gerne hierher zu Einkaufen gekommen. Hier geht es noch richtig familiär zu, man wird immer herzlich begrüßt, wo gibt es das heute noch?“

Norbert Ebner hat den Edeka-Aktiv-Markt 30 Jahre lang betrieben, im Juli letzten Jahres hat der 67-Jährige den Pachtvertrag für die 450 Quadratmeter große Ladenfläche gekündigt. Zweimaliger Wechsel in der Metzgereiabteilung waren mit ein Grund, aber auch Umsatzrückgänge und das Erreichen des Rentenalters.

Auf Filiale in Erzingen konzentrieren

„Ich habe dem Dorf zuliebe länger mitgezogen, wie gewollt und vor sieben Jahren nochmal kräftig investiert“, erklärt der Wutöschinger Geschäftsmann, „jetzt möchte ich mich zurückziehen, mich gemeinsam mit meiner Tochter auf unseren Markt in Erzingen konzentrieren und auch endlich weniger als zwölf Stunden täglich arbeiten“, gesteht er. Trotz intensiver Suche konnte auch er keinen Nachfolger für seinen alteingesessenen Lebensmittelmarkt finden. Kündigungen mussten seine neun Mitarbeiterinnen in Wutöschingen nicht befürchten, „ Wir haben allen eine Stelle in unserem Markt in Erzingen angeboten.“

Metzgerei bleibt bestehen

Wenn die Nachfolge für den Lebensmittelmarkt auch noch nicht ganz in trockenen Tüchern ist, so bleibt dort auf jeden Fall die Metzgerei Würtenberger aus Küssaberg erhalten. Der Selbstvermarkterbetrieb hatte im Oktober 2018 die Metzgereiabteilung im Edeka-Aktiv-Markt übernommen, nachdem der Vorgänger aus gesundheitlichen Gründen aufhören musste. Die Metzgerei geht jetzt in die Sommerferien, ist aber ab 6. August wieder für die Kunden da. Vorerst in einem leeren Lebensmittelmarkt. Doch jetzt liegt alle Hoffnung darauf, dass auch für den Gesamtmarkt die Nachfolge gesichert werden kann.