Nach der Komplettsanierung erstrahlt die Mehrzweckhalle in Degernau nun in neuem Glanz. Beim Tag der offenen Tür am heutigen Samstag, 8. September, können interessierte Besucher von 15 bis 18.30 Uhr das Ergebnis des Hallenumbaus besichtigen. „Die Gemeinde Wutöschingen musste tief in die Tasche greifen, um die eine Million Euro teure Maßnahme zu stemmen“, sagt Bürgermeister Georg Eble.

Architektin Andrea Rinne und Bürgermeister Georg Eble laden alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ein.
Architektin Andrea Rinne und Bürgermeister Georg Eble laden alle Interessierten zum Tag der offenen Tür ein. | Bild: Holzwarth, Sandra

Wenige Tage vor der Einweihung zeigen er und Architektin Andrea Rinne sich zufrieden. „Es hat lange gedauert, bis wir die notwendigen Maßnahmen in Angriff genommen haben, weil wir dazu die Fördermittel aus dem Landessanierungsprogramm abschöpfen wollten“, erklärt Georg Eble, „dafür haben wir aber jetzt auch einen Rundumschlag vorgenommen und alles erneuert, was in die Jahre gekommen ist.“

Funktionale Wände

Dazu gehören eine komplett neue Hallenausstattung, mit Schallschutzdecke und Wänden, ein Sportboden und neue Turngeräte. Die Holzwände „Multi Motion“ sollen für behagliche Atmosphäre in der Halle sorgen. Sie haben auch ein besonderes Innenleben: Zum einen ist das eine Pralltechnik, die Stürze abfedert, außerdem verbergen sich in den Wänden, fast unsichtbar eingelassen, Turngeräte, die mit wenigen Handgriffen aus der Wand gezogen werden können. Für die voll ausgestattete Cateringküche wurde ein 43 Quadratmeter großer Anbau realisiert, damit sind die Zeiten einer improvisierten Küchenecke in der Degernauer Halle endgültig vorbei.

Fußbodenheizung

Vergangenheit sind auch die Glasbausteine, die durch moderne, dreifach verglaste Fensterfronten ausgetauscht wurden. Die Stromheizung wurde durch eine Gas-Fußbodenheizung ersetzt, die Elektrik erneuert. Die sanitären Anlagen, Umkleiden und Nebenräume wurden ebenfalls renoviert, „Nur die noch gut erhaltenen Holzbänke in der Umkleide haben wir wieder integriert“, erklärt Architektin Andrea Rinne, verantwortlich für Planung und Umsetzung der Sanierung.

Neuer Zugang

Dank ihrer Planung hat die Halle jetzt einen eigenen Zugang erhalten, der gleichzeitig auch der neue Eingang für den Kindergarten ist. „Bisher gab es nur den Weg durch das Schulhaus. Für eine Multifunktionshalle, die auch von Vereinen und für Veranstaltungen genutzt wird, ist das nicht sinnvoll“, erklärt Andrea Rinne. Direkt neben dem neuen Halleneingang, der hinter dem Gebäude liegt, führt eine weitere Tür von außen in die neue Küche, somit haben Zulieferer kurze Wege.

Moderne Technik

Ein großer Part der Sanierung betrifft einen Bereich, der im ersten Augenblick verborgen bleibt, aber dennoch wichtig ist: die Technik. Die 160 Quadratmeter große Halle wurde mit allem ausgestattet, was es an moderner Technik braucht, um multifunktional im Einsatz zu sein. Von der neuen Lautsprecheranlage über Leinwand und Beamer, bis hin zu einer ausgefeilten Lichttechnik ist alles an moderner Ausrüstung vorhanden, was für Sportunterricht, Vereinsproben und Veranstaltungen nötig ist.

Geschichte der Halle

Auch der Kindergarten profitierte von der Sanierung. Der neue Eingangsbereich wurde kindersicher gestaltet. In das Farbkonzept der Halle wurde der Kindergarten mit einem neuen Anstrich integriert. Die 1965 erbaute Halle unter der Grundschule Degernau hatte in den 80er Jahren einen Anbau erhalten. Mit der Großsanierung wurde der gesamte Hallenkomplex auf einen modernen Stand gebracht.

Teile bereits zuvor erneuert

Ausgenommen waren dabei lediglich der 52 Quad­ratmeter große Bühnenbereich sowie das Dach mit Photovoltaikanlage, die in den vergangenen Jahren bereits saniert wurden. Für einige Wochen Verzögerung bei der Fertigstellung sorgte ein Wasserschaden im März dieses Jahres, aufgrund derer der frisch verlegte Hallenboden vollständig erneuert werden musste. Für die eine Million Euro teure Sanierung gab es Zuschüsse in Höhe von 200 000 Euro aus dem Landessanierungsprogramm. Zum Tag der offenen Tür am heutigen Samstag laden die Degernauer Vereine ein, die auch für die Bewirtung ihrer Gäste sorgen werden.