Erstmals in der 24-jährigen Geschichte des Wutöschinger Familiensonntags zeigte sich der Wettergott ungnädig und bescherte der bei Groß und Klein beliebten Veranstaltung beständigen Regen. Doch es zeigte sich schon am Vormittag, wie viele Freunde und treue Stammgäste diese Veranstaltung hat. Viele Besucher ließen sich auch vom ungemütlichen Wetter nicht abhalten und verlebten fröhliche Stunden in Wutöschingen.

Dancing in the Rain: Eine gutgelaunte Besucherin wagte mit den Line-Dance-Friends ein Tänzchen.
Dancing in the Rain: Eine gutgelaunte Besucherin wagte mit den Line-Dance-Friends ein Tänzchen. | Bild: Sandra Holzwarth

Überall wurden am Vormittag noch schnell Pavillons aufgestellt und Planen gespannt, sodass es genügend Plätze im Trockenen gab und die waren dann auch den ganzen Tag über gut belegt. So brauchten die Besucher zwar Regenjacke oder Schirm für einen Bummel über die Festmeile, doch die vielfältigen kulinarischen Köstlichkeiten konnte jeder unter einem schützenden Dach genießen. Und genügend Plätze im Trockenen gab es auch vor der Bühne, auf der nach dem Frühschoppenkonzert mit Soundstoff – die Band eine Reihe bunter Aufführungen folgten. Von der Modenschau und dem Straßenkünstler Steve bis hin zu Tanzdarbietungen und Musik war für jeden etwas dabei.

Eine liebgewonnene Tradition: Soundstoff, die Band spielte zum Frühschoppenkonzert.
Eine liebgewonnene Tradition: Soundstoff, die Band spielte zum Frühschoppenkonzert. | Bild: Sandra Holzwarth

Das große Unterhaltungs- und Rahmenprogramm konnte bis auf wenige Ausnahmen, wie beispielsweise der Wasserbombenpark, die Hüpfburg und das Ponyreiten, stattfinden. „Sonst müsste eigentlich alles wie geplant laufen“, vermeldete Annette Loll, Mitarbeiterin der Gemeinde und federführend für die Organisation des Familiensonntags, kurz vor dem offiziellen Startschuss. Auf den Taubenflug zum Fass­anstich wurde mit Rücksicht auf die Tiere dann aber doch verzichtet. Ansonsten bot der Familiensonntag wieder ein rundum gelungenes Bühnenprogramm und viele Attraktionen für die kleinen Festbesucher.

Beliebtes Rahmenprogramm: Das Entenangeln erfreut sich jedes Jahr großer Beleibtheit bei den kleinen Gästen. Jakob, Klara und Johanna waren begeistert, auch über die Süßigkeiten, die es als Belehnung gab.
Beliebtes Rahmenprogramm: Das Entenangeln erfreut sich jedes Jahr großer Beleibtheit bei den kleinen Gästen. Jakob, Klara und Johanna waren begeistert, auch über die Süßigkeiten, die es als Belehnung gab. | Bild: Sandra Holzwarth

Die „Purpur“-Märchenbühne, Kasperle, Entenangeln, Karussell, Eisenbahn, Animation und vieles mehr kamen bei den Kleinen gut an. Die Gewerbeschau hatte zahlreiche Besucher ebenso wie der Flohmarkt und in der Mediothek fehlte es auch nicht an Bücherfreunden.

Auch das hat Tradition: Bürgermeister Georg Eble schwingt den Hammer beim Fassanstich und verteilt Freibier an die ersten Besucher.
Auch das hat Tradition: Bürgermeister Georg Eble schwingt den Hammer beim Fassanstich und verteilt Freibier an die ersten Besucher. | Bild: Sandra Holzwarth

Außerdem hat der Familiensonntag in diesem Jahr einen Rekord gebrochen, das hatte Bürgermeister Georg Eble zum Beginn der Veranstaltung beim traditionellen Fassanstich verraten: „Wir hatten noch nie so viele Mitwirkende, wie in diesem Jahr.“

Bürgermeister Georg Eble und Anette Loll, federführend für die Organisation des Familientags zuständig, stießen auf gutes Gelingen an und wurden nicht enttäuscht.
Bürgermeister Georg Eble und Anette Loll, federführend für die Organisation des Familientags zuständig, stießen auf gutes Gelingen an und wurden nicht enttäuscht. | Bild: Sandra Holzwarth

Allerdings auch noch nie so viel Regen. In diesem Jahr wurde sicher kein neuer Besucherrekord aufgestellt. Aber angesichts des bescheidenen Wetters, war in der Wutöschinger Ortsmitte trotzdem eine Menge los und für die zahlreichen Besucher vieles geboten.

Gutgelaunte Helfer: Mitglieder der örtlichen Vereine, wie hier der Musikverein Wutöschingen, bewirteten die Gäste.
Gutgelaunte Helfer: Mitglieder der örtlichen Vereine, wie hier der Musikverein Wutöschingen, bewirteten die Gäste. | Bild: Sandra Holzwarth