In sein Jubiläumsjahr ist der Männergesangverein Ofteringen mit der Hauptversammlung im Vereinsheim gestartet. Dabei wurden zwei Lieder unter der Leitung des langjährigen Chorleiters Bruno Stanisch gesungen. Mit „Wo man singt und klingt“ sowie „im weiten Meer“ wurde die Hauptversammlung eröffnet. Den Rückblick gab es in Bild und Ton vom Vereinsfotografen und Schriftführer Georg Merk.

Mit 87,69 Prozent Probenbesuch sicherten sich die fleißigen Sänger wieder das „Fleißbier“ von Bürgermeister Georg Eble. Die besten Probenbesucher der 39 Proben waren Josef Pöhl, Peter Müller (einmal gefehlt), Rolf Jehle, Bernhard Indlekofer, Rolf Güntert (zweimal gefehlt), Georg Merk und Erich Kaiser (viermal gefehlt). Fünf Sänger nahmen regelmäßig auch an den 37 Proben des befreundeten MGV Wutöschingen teil: Peter Müller (zweimal gefehlt), Georg Merk, Alois Hoffmann, Werner Büche und Bruno Stanisch.

Der Männergesangverein Ofteringen hat ein Festkomitee für das Programm des Jubiläumsjahrs gebildet.
Der Männergesangverein Ofteringen hat ein Festkomitee für das Programm des Jubiläumsjahrs gebildet. | Bild: Yvonne Würth

Neben den 39 Proben ohne Sommerpause gab es sechs Veranstaltungen oder Auftritte. Der Februar stand im Zeichen der Fasnet mit drei Proben und dem Auftritt am Bunten Abend, ganze elf runde Geburtstage zwischen 60 und 90 Jahren wurden mitgefeiert. Von den 80 Mitgliedern sind 14 aktiv und sieben Ehrenmitglieder. Zwei der 66 Passivmitglieder sind gestorben. „Die Auftritte waren durch die Bank positiv, wir haben eine gute Resonanz gekriegt“, freute sich der Vorsitzende Herbert Stoll. Der Kassenbericht von Franz Güntert fiel positiv aus, der Verein bewirtete am Maifest, beim Gala-Abend des Chorverbands und an der Chilbi.

Das könnte Sie auch interessieren

Chorleiter Bruno Stanisch ist zufrieden mit den Sängern: „Das Liedgut wurde so gut umgesetzt, wie ich es mir vorgestellt habe.“ Besonders gefiel ihm das Solo von Jürgen Hotz und den beiden Gastsängerinnen. Allerdings werde die Probenpause im Sommer wieder stattfinden. Für das Jubiläumsjahr ist er optimistisch durch den guten Zusammenhalt: „Wir gehen es an.“

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeisterstellvertreter Achim Würth stellte eine einstimmige Entlastung des Vorstands fest. „Ich bin beeindruckt von Euch, im gesamten Ort gibt es einen vorbildlichen Zusammenhalt.“ Eine Bahnhof-Haltestelle in Ofteringen sei angedacht, Baumaßnahmen gibt es keine. Im Ausblick standen die Veranstaltungen rund um das 150-jährige Bestehen. Für das Jubiläumsfest wird ein Festausschuss gebildet, darin weitere neben dem Kernvorstand außerdem erfahrene Helfer von außen mitwirken.