Wutöschingen DRK-Ortsverein Wutöschingen im Aufwärtswind

Der DRK-Ortsverein Wutöschingen wächst auf 41 Mitglieder an und leitet ingesamt 2485 Stunden für Dienst am Nächsten.

Zufrieden mit den Berichten aus dem abgelaufenen Jahr zeigte sich Bürgermeister Georg Eble in seiner Eigenschaft als Vorsitzender des DRK-Ortsvereins Wutöschingen. Noch vor einiger Zeit stand der Ortsverein aus Mitgliedermangel kurz vor der Auflösung, nun können auch Dienste in den benachbarten Gemeinden im Steinatal und Stühlingen wahrgenommen werden. Zu verdanken ist dies dem Bereitschaftsleiter Benno Macchinetti. „Du hast es geschafft, dass wir hier in Wutöschingen statt Lauchringen sein dürfen, auf dich kann man sich verlassen, du verlangst von keinem etwas, das du selbst nicht geben kannst“, lobte ihn der Bürgermeister.

Der Bereitschaftsleiter hatte die aktuellen Zahlen dabei: 26 Aktive (2016 waren es 23) hat der Verein, davon leisten 17 (15) Sanitätsdienst, das Jugendrotkreuz mit Andreas Brunner hat 15 (15) Mitglieder, sodass der Verein auf stattliche 41 Mitglieder angewachsen ist. 21 (23) Sanitätsdienste wurden im vergangenen Jahr geleistet, davon 13 (17) bei Festen. Dort wurden 47 (34) Personen betreut.

Der größte Einsatz des Jahres ist der Fasnetumzug in Schwerzen mit 19 (22) zu betreuenden Personen, davon fünf (neun), die mit dem KTW (Krankentransportwagen) ins Krankenhaus Waldshut gebracht wurden. Acht (15) Sanitätsdienste wurden an Sportveranstaltungen abgeleistet mit 23 (15) zu betreuenden Personen.

Bei den beiden Blutspenden gab es 308 (334) Spendenwillige, in 39 (55) Dienstabenden wurde für die Aus- und Weiterbildung gesorgt sowie Haus- und Straßensammlungen durchgeführt. Es gab drei (vier) Notfalleinsätze mit Alarmierung per Funk. Gerhard Scheugenpflug hatte 337 (338) Fahrten mit dem KTW Ortsverein Waldshut durchgeführt, Heidi Albicker leitete in rund 40 Stunden das Seniorenturnen an, das sie nun aus gesundheitlichen Gründen beendet. Gesamt wurden 2485 Stunden für den Dienst am Nächsten geleistet. Sieben freiwillige Helfer unterstützen bei den Blutspenden und Altkleidersammlungen zusätzlich.

Gemeinsam mit der Feuerwehr wird regelmäßig im Brandcontainer geübt. Schriftführer Matthias Albicker erinnerte an den KTW, der 2016 gebraucht für 28 000 Euro angeschafft wurde und zur Hälfte von der Gemeinde Wutöschingen finanziert wurde. Kassierer Harald Büche bilanzierte ein Minus aufgrund der persönlichen Schutzausrüstung der neuen Mitglieder. Zu den neuen Mitgliedern gehört das Ehepaar Cindy und Daniel Habi aus Stühlingen. Andreas Brunner vom Jugendrotkreuz konnte über vier neue Nachwuchskräfte berichten.

Dank galt Andrea Trippel für ihren Einsatz in der Gemeinschaftsschule und den Aufbau des Schulsanitätsdienstes. Geehrt wurden Siegfried Schmalenberg (45 Jahre), Heidi Albicker (40 Jahre) und Walter Manz (10 Jahre). Gesamtwehrkommandant Andreas Denoke dankte im Namen der Hilfsorganisationen: „Niemand ist so direkt am Menschen dran wie ihr!“

Ihre Meinung ist uns wichtig
☀ Einzigartige Sonnenstücke vom See ☀
Neu aus diesem Ressort
Wutöschingen
Wutöschingen
Wutöschingen
Wutöschingen
Wutöschingen
Wutöschingen
Die besten Themen