Viel Bewegung gibt es am Wochenende, 1. und 2. September, im Luftraum über dem Bohlhof (544 Meter über dem Meer) bei Schwerzen. Die Segelflug-Gemeinschaft Bohlhof lädt in Kooperation mit der Modellfluggruppe Küssaberg zum traditionellen Flugplatzfest, das in diesem Jahr ganz im Zeichen der Modellflieger steht. Rund 40 Piloten werden fast alles aus der Modellflugsparte auf dem Fluggelände präsentieren.

Statt der lautlosen Segler dröhnen dann die Motoren von Passagier-Jets, Hubschraubern, Militärflugzeugen und auch noch die eine oder andere Kriegsmaschine aus dem Zweiten Weltkrieg. Besonderheiten in diesem Zusammenhang sind Kunstflüge mit Extra 300 sowie Seglerkür nach Musik und Raucheffekten.

Choreografie am Nachthimmel

Der Veranstalter verspricht eine außergewöhnliche Flug-Show mit „Gänsehaut“ pur. Und so manche Show-Kür, die durch Musikuntermalung und Choreografie am Nachthimmel in ihrer Außergewöhnlichkeit nicht zu übertreffen ist. Stefan Gampp von der Modellfluggruppe Küssaberg, empfiehlt als besonderes Highlight die große Nachtflug-Show mit Beleuchtung am Samstag gegen 21.30 Uhr. Und Peter Hofmann (63), Vorsitzender der Fluggemeinschaft Bohlhof betont, dass die besten ausgewiesenen Modell-Show-Piloten aus Deutschland und der Schweiz ihre Modelle starten lassen.

Gewinner von DMax-Sendung dabei

Hofmann weiter: „Am Start ist zum Beispiel der deutsche Vizemeister im Modell-Kunstflug, Manuel Kamitz (Ulm), der Schweizer Jean Claude Spielmann, der schon bei internationalen Wettbewerben unter anderem in Las Vegas am Start war.“ Flieger-Herz was willst Du mehr? Und Stefan Gampp setzt noch einen drauf: „Mit Charli Wender, kommt der Gewinner der DMax-Fernsehsendung 'Der Modellbauer'. Er wird mit seinem Gewinnermodell, einer Weltkriegsmaschine T 61, am Start sein.“

Am Boden bleiben die Segel- und Motorflugzeuge der Segelfluggemeinschaft Bohlhof. „Es wird in diesem Jahr erstmals keine Rundflüge für unsere Gäste geben. Die gesetzlichen Hürden sind inzwischen so groß, dass wir auf Starts und Landungen unserer Fluggeräte verzichten müssen“, erzählt Peter Hofmann, der aber einen Segler auf dem Feld platzieren will, um interessierten Zuschauern wenigsten einen kleinen Einblick zum Fliegen auf dem Bohlhof zu geben.

Viel Neues auf dem Bohlhof in diesem Jahr, doch das Bewährte bleibt: Die Rede ist von der guten Verpflegung der Gäste unter anderem mit dem legendären Flieger-Eintopf. Das Fest der Flieger hat auch wieder seine musikalische Umrahmung. Für die sorgen am Samstag das Live-Duo „Südwind“ und am Sonntag (11 Uhr) unterhalten die „Mühlbach-Musikanten“ beim Frühschoppenkonzert. Eintritt sowie Parkplätze sind kostenlos.