Glück hatten die Insassen eines Erlkönigs am Donnerstag auf der B 314 bei Wutöschingen. Ein folgender Sattelzugfahrer konnte gerade noch durch ein waghalsiges Ausweichmanöver einen Zusammenstoß verhindern. Gegen 11.20 Uhr hatte der Fahrer des Erprobungsfahrzeuges vor der auf Rot schaltenden Ampel bei der Wutachbrücke nach Wutöschingen angehalten.

Der folgende 55 Jahre alte Sattelzugfahrer, dessen Gefährt mit 27 Tonnen Zement beladen war, war unaufmerksam und erkannte die nun rote Ampel zu spät. Mit viel Geschick gelang es diesem zwar, einen Crash mit dem stehenden Erlkönig zu vermeiden, der Sattelzug rauschte aber bei Rot über die Kreuzung. Eine gerade bei Grün einfahrende Streifenwagenbesatzung erkannte die Situation aber rechtzeitig, sodass es zu keiner Gefährdung kam. Der Sattelzugfahrer wurde angezeigt.

Bei dem Erprobungsfahrzeug handelte es sich um ein Mercedes-Fabrikat mit Böblinger Kennzeichen.