Wutöschingen – Der Gemeinderat hat das AWO Seniorenzentrum Sonnengarten besichtigt. Geschäftsführer Thomas Bomans und Einrichtungsleiterin Martina Meier führten durch das Pflegeheim mit 50 Plätzen und anschließend durch die Seniorenwohnanlage mit 30 Wohnungen. Die Gemeinderäte konnten sich davon überzeugen, dass die 11 und 25 Jahre alten Gebäude gut in Schuss sind. Probleme bereiten allerdings die Linoleumböden in der Seniorenwohnanlage, der nach 25 Jahren ausgetauscht werden müsste und das Parkett im Pflegeheim.

Im Pflegeheim galt das Augenmerk zuerst dem neu angelegten Innenhof, dem schönen, mit Gewächshaus und Schaukel angelegten Garten, der von den Bewohner rege genutzt wird. Außerdem wurden dien neuen Jalousien zur Beschattung der Flure inspiziert. Eine Fotoausstellung mit alten Bildern der Bewohner – eine neues Projekt, welches im Pflegeheim mit viel Herzblut umgesetzt wird – gefiel auch den Gemeinderäten sehr gut.

Mit eine Grund für den Besuch des Gemeinderates war der Zustand des Parkettbodens, der im Pflegeheim im Foyer des Erdgeschosses, in den Fluren im ersten und zweiten Obergeschoß sowie in den Aufenthaltsbereichen verlegt ist. Nach elf Jahren und hoher Beanspruchung sind die Abnutzungserscheinungen nicht mehr zu übersehen. "Der Parkettboden sollte abgeschliffen und neu versiegelt werden", erklärte Bürgermeister Eble. Dem stimmte der Gemeinderat geschlossen zu und bewilligte die außerplanmäßigen Ausgaben in Höhe von 17.757 Euro. Den Zuschlag erhielt die Firma Fechtig als einziger Bieter.

Martina Meier machte auf die Wände im Flur aufmerksam: "Die haben einige unserer Bewohner gemeinsam mit Betreuungspersonal gestrichen", berichtet sie und erklärte dazu, dass man so weit wie möglich die Bewohner in das Geschehen mit einbeziehe. "Denn eine alltagsnahe Beschäftigung ist sehr wichtig."

Thomas Bomans und Martina Meier berichten auch von der großen Nachfrage nach Plätzen und Wohnungen im Seniorenzentrum, " Wir haben eine Warteliste mit 50 Personen, die auf eine Seniorenwohnung warten, zehn davon sind sehr dringlich", erklärt Bomans und Martina Meier ergänzt, " Im Pflegeheim ist es nicht anders, wir haben täglich im Durchschnitt zwei Anfragen." Erfreulich ist, dass manchmal ein Platz wieder frei wird, weil sich ein Bewohner unter der professionellen Pflege gut erholt hat und zurück nach Hause kann. "Wir sind nicht immer die letzte Station", betont Martina Meier.

Sehr froh zeigte sich Bomans über die baldige Ansiedlung einer weiteren Arztpraxis in der Gemeinde Wutöschingen. "Wir sind dringend auf die Hausbesucher angewiesen, die aber kein Arzt aus einer anderen Gemeinde leistet. Wer das Seniorenzentrum einmal kennen lernen möchte, ist mittwochs, freitags und sonntags von 15 bis 17 Uhr im Café-Stüble willkommen.