Wie wird die Beförsterung des Gemeindewalds Wutach im kommenden Jahr aussehen? Diese Frage ist noch nicht endgültig beantwortet. Sicher ist lediglich, dass sich etwas ändern wird, hat der Gemeinderat Wutach doch das Angebot des Kreisforstamtes Waldshut über forstliche Dienstleistungen abgelehnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Bürgermeister Christian Mauch bestätigte auf Nachfrage, dass das Wutacher Ratsgremium vom Vertragsangebot des Kreisforstamtes in Bezug auf Dienstleistungen, Revierleitung und Verkehrssicherung Abstand genommen habe. Pflöcke für die Zukunft seien aber noch nicht eingeschlagen, sagte der Bürgermeister, vieles sei noch offen. Möglich wäre eine Beförsterung durch einen Gemeindeförster – was in der Stadt Bonndorf bereits seit geraumer Zeit praktiziert wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Möglich wäre aber auch eine interkommunale Zusammenarbeit, sagte Christian Mauch. Nach seinen Worten gebe es noch genügend Zeit, nach einem geeigneten Konzept für Wutach zu suchen, schließlich laufen die bestehenden Verträge über die Beförsterung noch bis zum Ende des Jahres. Auch personell sei zum jetzigen Zeitpunkt noch alles offen. Wenn die Kommune einen eigenen Förster beschäftigen wird, werde die Stelle öffentlich ausgeschrieben, so Bürgermeister Christian Mauch abschließend.