Der Schützenverein Ewattingen ist ein kleiner Verein mit treuen Mitgliedern. In der Hauptversammlung des Vereins ehrte der Vorsitzende Herbert Kluge die Mitglieder Marina Obergfell und Holger Rothmund für 25-jährige Mitgliedschaft. Die Jubilare erhielten Urkunden. Seit 40 Jahren sind Anita und Klaus Stritt dem Verein treu. Sie waren bei der Versammlung nicht anwesend.

Ebenfalls für 25 Jahre im Verein wurde Holger Rothmund ausgezeichnet.
Ebenfalls für 25 Jahre im Verein wurde Holger Rothmund ausgezeichnet. | Bild: Gertrud Rittner

Nach der Begrüßung las Schriftführerin Sandra Burger den Jahresbericht vor. Beim Dorffest war der Verein mit einem Schießstand vertreten. Im September und Oktober fanden das Vereinsschießen sowie das Königs- und Pokalschießen statt.

Kassenbericht und Prüfung

Der Kassenbericht wurde von Kassierer Michael Scheuble vorgetragen. Patrick Werner und Andreas Maier waren Kassenprüfer. Bei der Wahl des Kassenprüfers wurde Michael Rendler neu für zwei Jahre gewählt und wird zusammen mit Andreas Maier für ein Jahr die Kasse prüfen.

Sportliche Bilanzen

Sportleiter und Oberschützenmeister Herbert Kluge berichtete über die sportlichen Leistungen der Mitglieder. Am Kleinkaliber traten acht Mannschaften an, die Mannschaft aus Ewattingen belegte den sechsten Platz.

Am Luftgewehr waren schließlich 16 Mannschaften angetreten, die Schützen aus Ewattingen kamen auf den letzten Platz. 20 Mannschaften waren für das Schießen mit der Luftpistole gemeldet, der Schützenverein Ewattingen belegte Platz 19. Unter den 36 Schützen mit dem Karabiner kam Peter Meister auf Platz 13 (584 Ringe) und Matthias Scheu auf Platz 16 (563 Ringe).

An der Pistole mit neun Millimetern nahmen insgesamt 56 Schützen teil. Friedrich Kühnle belegte Platz 30 (1229 Ringe). Am Revolver mit einem Magister von 375 traten insgesamt 31 Teilnehmer an. Daniel Stritt belegte den zwölften Platz (1486 Ringe), Peter Meister den 13. Platz (1478 Ringe), Klaus Stritt den 14. Platz (1342 Ringe) sowie Matthias Scheu den 15. Platz (1135 Ringe).

Lob vom Gemeindeoberhaupt

Bürgermeister Christian Mauch lobte schließlich den Vorstand des Schützenvereins. Er dankte den Verantwortlichen für ihr Engagement in der Gemeinde und hob hervor, dass die kleinen Vereine ebenso wichtig für die Kommune seien wie die großen Vereine. Die komplette Vereinswelt trage letztendlich zu einem guten Miteinander und zu einer sozialen Gemeinschaft in der Bevölkerung bei.