Der Umbau und die Erweiterung der Wutachhalle in Ewattingen rücken näher. Die Gemeinde Wutach hat für das Millionenprojekt einen Bauantrag gestellt, über den in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats beraten und beschlossen wurde.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem die Bewilligung der beantragten Zuschüsse vorliegt – Fördermittel erhält die Gemeinde aus dem ELR-Programm, dem Ausgleichsstock und aus dem Sportstättenfördertopf – könne es bald losgehen mit der Hallensanierung, kündigte Bürgermeister Christian Mauch an, der in der jüngsten Sitzung noch einmal in groben Zügen auf die Planung einging. Im bestehenden Teil der Wutachhalle gilt es demnach insbesondere, den neuen Brandschutzvorschriften gerecht zu werden. Diese überaus umfangreichen Arbeiten hat Planer Daniel Wiest bereits im Detail in einer Informationsveranstaltung erläutert.

Das könnte Sie auch interessieren

Der bestehende nördliche Anbau soll entkernt und neu strukturiert werden mit neuen Umkleidekabinen, getrennten Duschen und Toiletten für den Sportbetrieb. Nebenan soll eine Küche eingerichtet werden. Was soll in dem neuen Anbau an der Ostseite der Halle untergebracht werden? Das wollte Gemeinderat Erich Zimmermann wissen.

Dazu erläuterte Mauch, dass im Anbau Platz für ein Foyer (180 Quadratmeter) entstehen wird, auch der Eingang wird von hinter der Halle nach vorn verlegt, ebenso werden Sanitärräume, ein behindertengerechtes WC, ein Technikraum und Lagerflächen für Bühnenelemente, Stühle und Tische entstehen. Auf Nachfrage von Frank Grieshaber erläuterte Mauch, dass der bisherige Parkplatz durch den Hallenanbau kleiner wird, insgesamt werde es – durch eine Neuordnung der Parkflächen – aber mehr Parkplätze geben als bisher.

Zustimmung

Das Gremium stimmte dem Bauantrag bei einer Enthaltung zu. Bürgermeister Mauch kündigte noch an, dass zeitnah nach der Sommerpause eine Besichtigung von Hallen in anderen Kommunen, beispielsweise in Bonndorf und Eggingen, vorgesehen sei.