Der Sportverein Lembach veranstaltete auf dem Sportplatz eine Dorfolympiade für Vereine und Mannschaften aus Lembach. Fünf Teams traten an und kämpften in vier Spielen um die meisten Punkte.

Das könnte Sie auch interessieren

Bei einem Schätzspiel ging es darum zu schätzen, wie viele Tage der Wutacher Bürgermeister seit seiner Wahl bereits im Amt ist. Anschließend mussten die Teams beim Spiel „Flipcup“ Geschicklichkeit beweisen. Wer am meisten der zehn Murmeln über eine Rutsche in ein Glas versenkte, hatte die Nase vorn beim nächsten Spiel. Auch war es nicht ganz einfach, einen Fußball in ein Tor zu bekommen, nachdem man zehn Mal rundum rennen musste. Der Drehschwindel erschwerte dies erheblich.

Das könnte Sie auch interessieren

Nach dem Eierlauf über einen Parcours mit allerlei Hindernissen war die Olympiade vorbei. Da es nach Punkten zwei erste und zwei zweite Plätze gab, musste ein Stechen entscheiden. Glücklicherweise hatte sich Niclas Zimmermann, Schriftführer des Sportvereins, am Morgen des Wettkampfes gewogen – das Gewicht sollte geschätzt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Am Ende des Tages siegte die Mannschaft des Jugendraums „Buff“ vor den „Trolls“. Dritter wurde der Narrenverein vor dem Musikverein und der Mannschaft „Obstsalat“. „Obstsalat“, die auch die jüngste Mannschaft der Olympiade stellte, bekam den Preis für das beste Kostüm. Das Ergebnis der Schätzfrage nach den Amtstagen von Bürgermeister Christian Mauch bis zur Dorfolympiade lautete übrigens 4569 Tage, verkündete Niclas Zimmermann. Eine Überraschung hatte am Ende schließlich Regina Duttlinger parat, als sie den gesamten Erlös des Frühstücks des Emausgangs, das sie in Kooperation mit dem Sportverein übernommen hatten, dem Verein übergab.