Eine frische, junge Veranstaltung mit Blasmusik als Hauptattraktion: Das bietet die Bläserjugend Ewattingen am Samstag, 12. Oktober, ab 20 Uhr in der Wutachhalle in Ewattingen. Die Veranstaltung soll zeigen, dass die Blasmusik das volkstümliche Image weit hinter sich lassen kann, meinen die Hauptorganisatoren Joshua Dornfeld und Benni Beringer. Den Beiden ist es gelungen, drei Bands zu verpflichten, die Brass-Musik auf hohem Niveau mit Party- und Spaß-Charakter bieten.

Die Organisatoren

Joshua Dornfeld (22 Jahre) und Benni Beringer (28) sind selbst aktive Musiker und haben das musikalische Abc im Musikverein beziehungsweise der Bläserjugend Ewattingen gelernt. Blasmusik – das ist für den Trompeter Joshua Dornfeld und den Schlagzeuger Benni Beringer weit mehr als Polka und Märsche, wobei beide im Gespräch mit dieser Zeitung betonen, dass auch diese traditionelle Form der Blasmusik eine reizvolle Sparte sei. Dennoch: Mit der ersten Veranstaltung, die die Ewattinger Bläserjugend auf die Beine stellt, wolle man neue Wege beschreiten. „Polka macht Pause – hallo Party-Sound“ lautet das Motto des Brass-Abends „Bloos ‚n‘ Brass“ mit drei Live-Bands, mit dem man hofft, ein breites Publikum anzusprechen.

Die Idee zur Veranstaltung „Bloos ‚n‘ Brass“ war den beiden jungen Männern bei einem Fest in Eggingen gekommen. Dort hatte eine Brassband für reichlich Stimmung gesorgt. So etwas könnte man doch auch in Ewattingen machen, waren sich Dornfeld und Beringer schnell einig. Und nach einer Vorstellung der Idee im Vorstand der Bläserjugend, in der Joshua Dornfeld stellvertretender Vorsitzender ist, und im Vorstand des Musikvereins, hier ist Benni Beringer als Beisitzer aktiv, war schnell klar: „Wir ziehen die Sache durch.“

Das könnte Sie auch interessieren

Das war im Mai dieses Jahres und seither laufen die umfangreichen Vorbereitungen für Bloos ‚n‘ Brass auf Hochtouren. Zunächst ging es darum, die passenden Bands zu finden. „Wir haben bei etlichen Brass-Formationen angefragt, letztendlich konnten wir drei tolle Bands verpflichten“, sagte Benni Beringer. Das sind die Breg Brass Buebe, Brasstastisch und Brasslufthamma. Die Breg Brass Buebe sind eine zehnköpfige Formation, die auch beim SWR4 Blechduell 2018 mit dabei war. Brasstastisch besteht ebenfalls aus zehn jungen Männern, die Spaß daran haben, moderne und fetzige Blasmusik zu spielen. Und Brasslufthamma aus Stühlingen hat sich in den vergangenen Monaten mit einem Mix aus Cover-Versionen und Eigenkompositionen eine große Fangemeinde in der Region erspielt.

Aber was ist denn nun das Besondere an der Brass-Musik? „Brass-Musik ist halt fetziger als herkömmliche Blasmusik“, sagen Joshua Dornfeld und Benni Beringer und sie erläutern, dass in einer Brassband nur Blechblasinstrumente verwendet werden und das Schlagzeug. Fetziger, das bedeutet eben, dass auch aktuelle Hits aus den Charts gespielt werden. „Die Lieder kennt man, man kann dazu tanzen und einfach Party machen“, sagen die beiden Organisatoren und fügen an: „Brass ist in, der Sound wird immer beliebter.“

Neuland

Bei der weiteren Organisation der Veranstaltung betrat die Bläserjugend Ewattingen Neuland. Es galt, für den Hallenauf- und -abbau zu sorgen, Flyer und Plakate zu erstellen, ein Sponsoring zu organisieren und ebenso die Bewirtung, Dekoration und vieles mehr. „Der organisatorische Aufwand ist groß“, meinte Benni Beringer und ergänzte, dass man froh war, dass man vonseiten des Musikvereins unterstützt wurde. Zwischen Musikverein und Bläserjugend herrscht generationenübergreifend eine gute Kameradschaft, bestätigte auch Günter Nosbüsch vom Ewattinger Musikverein.

Gemeinsam freut man sich nun auf diese erste Veranstaltung der Ewattinger Bläserjugend und man hofft darauf, dass die Wutachhalle voll wird. „Es ist ein Experiment, man weiß nicht, wie‘s ankommt“, sagten die Organisatoren auch mit Blick auf das finanzielle Risiko, das mit so einer Veranstaltung einhergeht. Dank etlicher Sponsoren und Spender und einer konservativen Kalkulation glaubt man aber, einigermaßen auf der sicheren Seite zu sein. Wenn alles klappt, wie geplant, dann soll „Bloos ‚n‘ Brass“ am 12. Oktober keine Eintagsfliege bleiben. Vorgesehen ist nämlich, weitere Veranstaltungen in den nächsten Jahren auf die Beine zu stellen. „Bloos ‚n‘ Brass“ soll weitergehen, und mit diesen partystimmungsorientierten Konzerten soll gezeigt werden, was Blasmusik alles kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Bläserjugend Ewattingen wurde im Übrigen im Jahr 2007 als eigener Verein gegründet. Vorsitzende ist Laura Barfod, stellvertretender Vorsitzender ist Joshua Dornfeld. Mitglied in der Bläserjugend sind alle Musiker des Musikvereins Ewattingen bis zum Alter von 27 Jahren. Die Bläserjugend organisiert die Jugendausbildung am Instrument. Nach bestandenem bronzenem Leistungsabzeichen können die Nachwuchsmusiker im Musikverein Ewattingen aktiv werden, die Ausbildung geht aber weiter.