Bürgermeister Christian Mauch stimmte die Gemeinderäte und die Bürger von Wutach in der jüngsten Sitzung auf den Beginn der Sanierung der L 171 in Ewattingen ein. Nach dem Dorffest (11. bis 13. August) wird ab Dienstag, 14. August, die Baustelle eingerichtet. In der Folgewoche soll dann der Baustart sein und die Maßnahme bis Mitte November abgeschlossen.

Sanierung von zwei Seiten

Die L 171 wird ab der Kreuzung Blumegger Straße bis Ortsende Richtung Mundelfingen grundlegend saniert. Die Straße soll deshalb ab Mitte August bis Mitte November voll gesperrt werden. Die Sanierungsarbeiten starten von zwei Seiten. Am Ortsausgang Ewattingen (Richtung Mundelfingen) wird der Wasserversorgungsbau begonnen, vom Oberdorf aus macht sich ein Bautrupp an die Arbeiten am Abwassernetz.

Kosten von 648 000 Euro

Die Kostenschätzungen für die L 171-Deckenerneuerung mit Erd- und Rohrverlegungsarbeiten, Wasserversorgung und Medienleitungen liegen bei rund 648 000 Euro. Das Land finanziert davon knapp 279 000 Euro, der Gemeindeanteil liegt bei etwa 369 000 Euro.

Rohrleitungen doch nicht vom Bauhof

Der kommunale Anteil an der Sanierung lag rund zehn Prozent über dem Ansatz und wird sich noch erhöhen. Dies sei, so der Bürgermeister, im Juni in einer Ratssitzung, „zwar nicht toll, aber noch annehmbar“. Im Haushalt sei die Summe abgedeckt. Nun wird der finanzielle Anteil an der Gesamtsumme allerdings noch etwas größer. War ursprünglich geplant, den Rohrleitungsbau durch den kommunalen Bauhof erledigen zu lassen, sollen diese Arbeiten nach Auskunft des Bürgermeisters wegen eines Krankheitsfalls nun doch vergeben werden.

Ausschreibung läuft

Die Arbeiten seien bereits beschränkt ausgeschrieben worden, teilte Christian Mauch den Gemeinderäten mit. Er zeigte sich überzeugt davon, dass am Submissionstermin (8. August) ein annehmbarer Bieter den Zuschlag wird erhalten können. Wegen dieser außerordentlichen Situation und, um kurzfristig keine weitere Gemeinderatssitzung anberaumen zu müssen, erweiterte der Gemeinderat den finanziellen Handlungsspielraum des Bürgermeisters über die in der Hauptsatzung festgelegten 10 000 Euro hinaus.

Diese Umleitungen werden eingerichtet

Christian Mauch erklärte, dass die ansonsten für den Straßenverkehr gesperrte Kiesstraße in der Sanierungsphase der L 171 als Umfahrung ausgeschildert werde und den Durchgangsverkehr von Osten her nördlich um die Bachtalmühle herumführe. Die Umfahrung münde an der Wutachmühle in die L 171. Dort dürften Autos und Gespanne bis zu einem tatsächlichen Gesamtgewicht bis 7,5 Tonnen sowie Linien- und Wanderbusse fahren. Der Schwerlastverkehr werde regional umgeleitet. Zudem sei eine innerörtliche Umfahrung über Im Zinken nach Überachen vorgesehen. Die Kiesstraße werde provisorisch baulich ertüchtigt, das Land zahle dafür 10 000 Euro.

Auch Anschlüsse müssen erneuert werden

Intensiv waren nach den Erläuterungen von Christian Mauch die Vorbereitungen der Verwaltung im Zusammenspiel mit den Akteuren des Straßenbauunternehmens, des Bauhofs, der Anlieger und der Energiedienst Holding. Die Gebäudeanschlusssituation sei mit Blick auf die Wasserver- und -entsorgung geprüft worden. Die Hausanschlüsse müssten alle in die Sanierung einbezogen werden, teilweise seien uralte Entwässerungsleitungen vorhanden. Übereingekommen sei man mit Energiedienst, Stromkabel zusammen mit dem Internet-Breitbandkabel zu verlegen. Mit den bis zu drei potenziellen Anschlussnehmern des Nahwärmenetzes Wutach habe man konstruktive, weiterführende Gespräche geführt.