Auch in diesem Jahr war der Familientag des Sportverein Ewattingen ein voller Erfolg. Jugendleiter Rainer Rothmund und sein Team knüpften mit ihrer Idee an den Erfolg der vergangenen Jahre an und hatten ein Mini-Weltmeisterschaftsturnier organisiert.

Eine Mannschaft sollte aus fünf Spielern bestehen, ein Spieler davon sollte aktiver Fußballer des SVE sein und ein Mädchen oder eine Frau musste vertreten sein. Die bunt gemischten Mannschaften traten für ein Land an. Die achtminütigen Spiele waren oft spannend bis zum Schluss. Manche Mannschaft hatte sich originell ihrem Land entsprechend verkleidet und spielte sich so in die Herzen der Zuschauer, die vom Spielfeldrand alle Kicker anfeuerten.

Die „philippinische“ Mannschaft sicherte sich beim Turnier in Ewattingen den „Weltmeistertitel“. Mit den Kickern freut sich Jugendleiter Rainer Rothmund (links).
Die „philippinische“ Mannschaft sicherte sich beim Turnier in Ewattingen den „Weltmeistertitel“. Mit den Kickern freut sich Jugendleiter Rainer Rothmund (links). | Bild: Gertrud Rittner

Nach einem fairen Wettkampf mit vielen rasanten Spielen standen am Ende die Sieger fest. Es siegte die Mannschaft der Philippinen vor Kroatien. Platz drei ging an die Schotten in ihren Quilts. Es folgten die Elfenbeinküste, Hawaii, Italien, Holland, Deutschland auf Platz 8, Österreich und die USA.

Als Einlagespiel konnten zum ersten Mal die Bambini des SVE gegen den SV Mundelfingen zeigen, was sie bisher gelernt hatten. Mit 5:1 mussten sie sich geschlagen geben, aber die erste Enttäuschung verflog schnell, denn schon ging es weiter mit dem Programm. Die Mädchentanzgruppe unter Leitung von Marta Kech zeigte in neuer Besetzung einen Tanz. Karla Baumgärtner und Nora Färber begeisterten mit einer Choreographie aus Tanz und Gymnastik. Bei der Seilspring-Challenge konnte jeder spontan seine Fitness und sein Reaktionsvermögen unter Beweis stellen. Zwei Springer mussten gleichzeitig eine Minute lang springen.

Gegen Abend verkündete der Vorsitzende des SV Ewattingen, Stefan Kech, stolz, dass die C-Mannschaft in diesem Jahr den Meistertitel erlangen konnte. Wie es gute Tradition sei, müssten die Spieler nun ein Bäumchen neben dem Sportgelände pflanzen. So bekam ein kleiner Mirabellenbaum seinen neuen Platz „Auf Eck“. Stefan Kech dankte Jugendleiter Rainer Rothmund, den Schiedsrichtern und allen Helfern für die Organisation und Durchführung des Familientags. Es war ein gelungener Tag und wohl wieder einer der Höhepunkte im Jahr für Jung und Alt. Viele Familien waren gekommen.

Mit einem Disco-Abend mit den DJs Marc und Nicolas, kühlen Getränken und tollen Tänzen ging der Familientag in eine Partynacht für die Jugend und die Junggebliebenen über.