Nach einjähriger Corona-Pause hielt der VdK-Ortsverband Bannholz-Indlekofen im Gasthaus „Adler“ in Weilheim seine Hauptversammlung mit Neuwahlen ab. Dabei wurde fast der gesamte Vorstand neu gewählt. Zu Gast waren die Kreisvorsitzende Lucia van Kreuningen und der Weilheimer Bürgermeister Jan Albicker, der das soziale Engagement des Verbandes würdigte. Der Vorstand habe hervorragende Arbeit geleistet, sagte er, „er ist für uns ein wichtiger Ansprechpartner in sozialen Fragen“.

Die Wahlen

Wieder gewählt wurde Schriftführer Hanspeter Schäuble (seit 2006 im Amt), neu gewählt wurden Wilfried Gampp (Vorsitzender), Paul Leber (Stellvertreter), Doris Schäfer und Stephan Nolden (Beisitzer) und Monika Berger (Kassenprüferin). In seinem Rückblick würdigte Hanspeter Schäuble als langjähriger Wegbegleiter die Leistungen des verstorbenen Vorsitzenden Franz Welte, der 29 Jahre Mitglied war und davon 37 Jahre ehrenamtlich im Vorstand und 32 Jahre als Vorsitzender tätig war.

Rückblick auf Leistungen

Auf seine Initiative hin fusionierten im Jahr 2000 die Ortsverbände Bannholz und Indlekofen. Die Mitgliederzahlen stiegen kontinuierlich, von anfänglich 16 Mitgliedern (1981) auf 99 in diesem Jahr. 2001 wurde Franz Welte mit der goldenen Verbandsnadel ausgezeichnet, 2006 mit dem Treueabzeichen des Ortsverbandes. Unter seiner Regie wurde im festlichen Rahmen das 50-jährige Jubiläum des Ortsverbandes in der Halle Indlekofen gefeiert. 2010 wurde ihm die Ehrennadel des Landesverbandes verliehen. „Ein Mann, der sich unermüdlich für seinen Verband einsetzte, Jubilare besuchte und mit Rat und Tat zur Seite stand“, so Schäuble. Ehefrau Christa Welte nahm die Ehrungen für ihren verstorbenen Mann entgegen. In Vertretung des Kassierers Gerhard Müller verlas Hanspeter Schäuble auch den Kassenbericht, wobei er eine positive Bilanz ausweisen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Für ihre langjährige Treue wurden 14 VdK-Mitglieder geehrt: Georg Josef Stüber, Rudolf Ebner und Heinz Keller für 25 Jahre, Monika Berger, Rita und Bernhard Gantert, Gerhild Kaiser, Klaus Mutter, Peter Riesterer, Carola Schäuble, Luzia Behringer, Harald und Yvonne Gut und Elvira Villinger für zehn Jahre.