In der Nägeleberghalle, wo sonst bis zu knapp 300 Menschen Platz finden, verloren sich neben Bürgermeister Jan Albicker, Hauptamtsleiterin Jessica Höfler und Kämmerer Peter Schmidt elf Mitglieder des Gemeinderates sowie ein Zuhörer. Ähnlich überschaubar wie das Bild, das sich in der Halle bot, war die Tagesordnung des öffentlichen Teils der Sitzung, die gerade einmal eine halbe Stunde gedauert hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Neben einigen Bauanträgen stimmte der Gemeinderat dem Entwurf des Bebauungsplanes „Bürglen Mitte“ der geschlossen zu. In einem weiteren Tagesordnungspunkt folgte der Gemeinderat einstimmig dem Vorschlag der Gemeindeverwaltung, das Planungsbüro Kaiser mit der Erschließung des Baugebietes „Stärke“ im Ortsteil Weilheim zu beauftragen. Das Planungsbüro Kaiser hatte bereits die Entwürfe des Bebauungsplanes erarbeitet.

Das könnte Sie auch interessieren

Schließlich beschloss der Gemeinderat noch die Neufassung der Satzung über die Entschädigung für ehrenamtliche Tätigkeit (Gemeinderat). Die Entschädigungen betragen wie bisher 25 Euro bei einem Zeitaufwand von bis zu drei Stunden, 45 Euro bei bis zu sechs Stunden und 50 Euro (Tageshöchstsatz) bei mehr als sechs Stunden.

Das könnte Sie auch interessieren

Der monatliche Grundbetrag für die Gemeinderäte bleibt bei 46 Euro. Abweichend davon erhalten der erste Stellvertreter des Bürgermeisters eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 148 Euro sowie der zweite Stellvertreter eine monatliche Aufwandsentschädigung in Höhe von 97 Euro. Auch diese Beträge entsprechen denen aus der alten Satzung aus dem Jahr 2001.