Uneingeschränkt hat der Weilheimer Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung den Vereinsförderungsrichtlinien der Gemeinde Weilheim zugestimmt. Bürgermeister Jan Albicker hob hervor, dass die örtlichen Vereine und Organisationen für die Gesellschaft von fundamentaler Bedeutung seien. Durch ihre Arbeit werde das Gemeinschaftsleben gestärkt sowie wichtige Angebote zur Freizeitgestaltung geschaffen. Die Vereine tragen laut Albicker mit ihrer Arbeit maßgeblich zu einer lebendigen, lebenswerten und vor allem liebenswerten Gemeinde bei.

Der Grund

Die Gemeinde Weilheim möchte die Arbeit der Vereine mit dieser Förderrichtlinie bestmöglich und in einem angemessenen Rahmen unterstützen. Das ehrenamtliche Engagement soll durch die Förderrichtlinie gestützt, gesichert, aber auch gestärkt werden, erklärte der Bürgermeister. Förderfähig seien Vereine, die in der Gemeinde ihren Sitz haben und im kulturellen, sportlichen oder sozialen Bereich tätig sind. Dabei gelte es, zu beachten, dass Vereinszuschüsse nur im Rahmen der zur Verfügung stehenden Haushaltsmittel gewährt werden können.

Die Begünstigten

Vereine, die eigene Sportstätten unterhalten, erhalten einen jährlichen Zuschuss. Die drei Fußballvereine – FC Rot-Weiß Weilheim, SV Nöggenschwiel und SV Waldhaus – erhalten je 5500 Euro im Jahr. Der Tennisclub Weilheim wird mit 1000 Euro jährlich berücksichtigt. Die Vereine, die in kommunalen Gebäuden untergebracht sind, erhalten zwar keine unmittelbare weitere finanzielle Förderung, müssen andererseits aber auch weiterhin für ihre Raumnutzung keine Entschädigung an die Gemeinde entrichten.

Zu Vereinsjubiläen überreicht die Gemeinde Vereinen, die ihr Jubiläum auch öffentlich feiern, gestaffelte Beträge. Diese reichen von 150 Euro für zehnjähriges Bestehen bis zu 350 Euro für 125 Jahre Vereinsbestehen.

Der Zuschuss an den Musikverein Aispel-Rohr beträgt jährlich 350 Euro. Die Musikvereine Brunnadern-Remetschwiel und Weilheim sowie die Trachtenkapelle Nöggenschwiel erhalten jährliche Zuwendungen in Höhe von 700 Euro.

Die Jugend

Im Bereich der Jugendförderungen ist es Ziel der Gemeinde, die Jugendausbildung auf qualitativ hohem Niveau fortzuführen. Bei der Förderung der Ausbildung der Jungmusiker an der Musikschule Südschwarzwald wird auf die Regelungen in der Gebührenordnung der Musikschule verwiesen.

Bei der Förderung der Sportvereine werden nur Kinder- und Jugendliche gezählt, die ihren Hauptwohnsitz in der Gemeinde Weilheim haben und die in der abgelaufenen Saison am aktiven Spielbetrieb teilgenommen haben. Für den Bereich Bambini bis E-Jugend werden 20 Euro je Spieler ausgezahlt, in D-Jugend bis B-Jugend 50 Euro je Spieler und in der A-Jugend 80 Euro je Spieler.

Anträge im Bereich der Jugendförderung sind bis spätestens 30. Juni zu stellen. Dabei hat der Verein geeignete Nachweise für die abgelaufene Saison vorzulegen.