Es war ein Jahr mit vielen Höhepunkten, auf das Evelin Stöckle, Vorsitzende des Musikvereins Aispel-Rohr, auf der jüngsten Hauptversammlung des Vereins im Gasthaus „Adler“ in Indlekofen-Aispel zurückblicken konnte. „Das vergangene Jahr war“, so Eveline Stöckle, „wie auch die Jahre zuvor von vielen Aktivitäten geprägt. Neben den klassischen Auftritten, wie unserem Muttertagsfest und dem Jahreskonzert in Höchenschwand, standen Frühschoppenkonzerte, Platzkonzerte und zwei Kurkonzerte in Höchenschwand und die musikalische Umrahmung einer Hochzeit auf unserem Programm.“

Beeindruckende Probenstatistik

Trotz oder gerade wegen der angespannten Personalsituation, der MV Aispel-Rohr hat gegenwärtig gerade einmal 23 aktive Musikerinnen und Musiker, konnte Materialwart Domenic Senn eine beeindruckende Probenstatistik vorlegen. Mit einem Durchschnitt von 86 Prozent waren die 51 Proben überdurchschnittlich gut besucht. Ausgesprochen positiv äußerte sich Giuseppe Porgo, seit Juli 2017 Dirigent des Musikvereines, über die Zusammenarbeit mit dem Orchester. „Wir haben ein tolles Jahr hinter uns. Vor allem das Jahreskonzert in Höchenschwand war ein riesiger Erfolg.“ Giuseppe Porgo konstatierte seinem Orchester, das in den vergangenen zweieinhalb Jahren eine enorme Entwicklung gemacht hat, viel Potential, das es noch zu nutzen gelte. „Ich wünsche mir weiterhin viele tolle Konzerte mit viel Spaß an der Musik.“

Leichtes Minus in Kasse

Ein leichtes Minus musste Kassenverwalterin Annabelle Steiger den Mitgliedern vermitteln. Dazu die Vorsitzende: „So ein negatives Jahresergebnis klingt im ersten Moment etwas erschreckend. Dabei muss man bedenken, dass wir zusätzlich zu den laufenden Ausgaben zwei neue Instrumente gekauft haben. Ich denke, dass wir trotz des kleinen Verlustes gut wirtschaften und unsere Ausgaben und Investitionen gut überlegt sind.“

Sowohl der Weilheimer Bürgermeister Jan Albicker, als auch Gemeinderätin Daniela Tayari als Vertreterin der Stadt Waldshut-Tiengen zeigten sich vom Engagement der Vereinsmitglieder beeindruckt. Beide betonten, wie wichtig die Vereine für die Kommunen seien. Jan Albicker versicherte, dass er immer ein offenes Ohr für die Anliegen des Vereines habe. Nahezu keine Veränderungen gab es bei den fälligen Wahlen von Teilen des Vorstandes. Einstimmig wieder gewählt wurden der stellvertretende Vorsitzende Dieter Bächle, Kassenverwalterin Annabelle Steiger, Schriftführerin Sonja Keller, Materialwart Domenic Senn sowie die Beisitzerinnen Margot Kaiser und Julia Winterhoff. Neu besetzt werden musste der Posten der Schriftführerin, da Sonja Keller nicht mehr kandidierte. Zur Nachfolgerin bestimmte die Versammlung Sarah Senn.