Mit Franz Oberle feierte ein echter Vereinsmensch seinen 80. Geburtstag. Seit 1980 ist er Ehrenmitglied des Musikvereins Brunnadern-Remetschwiel. Bei der Guggenmusik Gupfe Fläxer ist er ältestes Passivmitglied, Ehrenmitglied des Männerchores Bannholz und Mitglied in der Sport- und Wandergruppe Haagwald. Besonders eingebracht hat sich Franz Oberle beim Bau des neuen Kunstrasenplatzes des SV Waldhaus, bei dem er natürlich auch Mitglied ist. Bis zum Erreichen der Altersgrenze war er aktiver Feuerwehrmann.

Wenn Not am Mann ist

Der Jubilar wurde als zweites von drei Kindern der Eheleute Anna und Hermann Oberle in Remetschwiel geboren. Nach Beendigung seiner Schulzeit machte er eine Zimmermannslehre, bei der Zimmerei Amann in Bannholz. Er blieb einem Ausbildungsbetrieb bis zum Eintritt in den Ruhestand als Mitarbeiter treu. Auch heute noch steht Franz Oberle, der sich bester Gesundheit erfreut, dem Betrieb zur Verfügung, wenn Not am Mann ist.

Die Familie liegt ihm am Herzen

1966 heiratete Franz Oberle seine Ehefrau Gisela, geborene Schlosser aus Indlekofen. In den Jahren von 1967 bis 1976 kamen fünf Mädchen und zwei Buben zur Welt. Mittlerweile konnten auch eine Enkelin und neun Enkel ihrem Opa zum runden Geburtstag gratulieren.

Ruhe ist für ihn ein Fremdwort

Ruhe im Ruhestand ist für Franz Oberle ein absolutes Fremdwort. Er liebt den Wald. „Wenn ich mich einsam fühl“, so ein Spruch des Jubilars, „dann ist der Wald mein Ziel. Hör dort den Vöglein zu, dann hab ich meine Ruh.“ Franz Oberle ist ein ausgesprochener Familienmensch, der es genießt im Kreise seiner großen Familie zu sein. Jeden Sonntag ist in der Steinbachstraße 26 Familientag. „Da haben wir immer volles Haus.“ Eine Leidenschaft des Jubilars ist das Jassen: Einmal wöchentlich trifft er sich zum Kartenspielen mit seinen Freunden in der Brauereigaststätte „Waldhaus“.