Die Gemeinde Weilheim will Entwicklungskonzepte in Auftrag geben, um in den Genuss von Fördergeldern zu kommen. Der Gemeinderat hat dem Vorschlag der Verwaltung zugestimmt, die LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH mit dem Erstellen der entsprechenden Konzepte zu beauftragen.

Rund um das Weilheimer Rathaus befinden sich Infrastruktureinrichtungen, die einen erheblichen Sanierungsbedarf aufweisen, hieß es in der Sitzung. Neben dem Verwaltungsgebäude bestehen demnach auch in der Gemeindehalle bauliche und funktionelle Mängel. Angesichts der steigenden Geburtenzahlen der vergangenen Jahre sei der Kindergarten an den Kapazitätsgrenzen und könne im Rahmen dieses Programms erweitert werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Aufgrund der vielfältigen Fragestellungen benötige die Gemeinde eine mittel- bis langfristige Strategie zur städtebaulichen und funktionalen Weiterentwicklung der Ortsmitte. Für die anstehenden Maßnahmen seien hohe Investitionen erforderlich, die die Gemeinde nicht alleine aufbringen könne.

Das zuständige Landesministerium für Wirtschaft und Arbeit fordere für die Programme der städtebaulichen Erneuerung ein „Gesamtörtliches Entwicklungskonzept“ (GEK) und ein davon abgeleitetes „Gebietsbezogenes integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept“ (ISEK) für ein zukünftiges Sanierungsgebiet. Dabei soll das GEK der Herleitung und Begründung eines künftigen klar definierten Sanierungsgebiets dienen.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Konzepte sollen mit maßgeblicher Beteiligung der Bürger erstellt werden. Das GEK, wie vom Ministerium für die Programme der städtebaulichen Erneuerung gefordert, hebt vor allem auf die räumliche Entwicklung der Gemeinde ab, mit dem Ziel, für Weilheim ein Sanierungsgebiet zu definieren. Im Rahmen des Entwicklungskonzepts werden Entwicklungsstrategien für folgende Themenbereiche erarbeitet: Wohnungsbau, Gewerbe und Einzelhandel, Verkehr, öffentliche Infrastruktur, Energie und Klimaschutz sowie Innenentwicklung und städtebauliche Erneuerung.

Start im Oktober

In der Sitzung des Gemeinderats hatten Berit Ötinger und Felix Dambach, Mitarbeiter der LBBW Immobilien Kommunalentwicklung GmbH, die Entwicklungskonzepte für Weilheim detailliert vorgestellt. Mit der Konzipierung soll im Oktober begonnen werden. Nach dem Abschluss der beiden Entwicklungskonzepte (GEK und ISEK) in der Mitte des nächsten Jahres kann dann im Oktober kommenden Jahres der Antrag auf Förderung durch das Land gestellt werden.