Seit 2016 haben die Musikvereine Weilheim, Brunnadern-Remetschwiel und Aispel-Rohr sowie die Trachtenkapelle Nöggenschwiel zusammengetan, um ihren Nachwuchs auszubilden. Die Kooperation der vier Vereine bietet den jungen Musikerinnen und Musikern die Möglichkeit, parallel zu ihrer Ausbildung an den Instrumenten, das Zusammenspiel in zwei Jugendorchestern mit unterschiedlichem Leistungsniveau kennenzulernen und zu üben.

Die Anfänger spielen gemeinsam in Weilheim unter der Leitung von Jörg Murschinksi, der unter anderem auch Dirigent des Musikvereins Weilheim ist. Die Fortgeschrittenen proben in Gurtweil unter der Leitung von Ulf Kühner, Dozent für Oboe an der Musikschule Südschwarzwald. In der Remetschwieler Haagwaldhalle gaben die beiden Jugendorchester jetzt vor rund 200 durch die Bank begeisterten Zuhörern Kostproben ihres Könnens.

Das könnte Sie auch interessieren

Das Jugendorchester Weilheim (Anfänger bis etwa 13 Jahre) unterhielt die Zuhörer in der Halle mit den Stücken „Prelude to a Festival“ von Alan Fernie, „Land of Hope and Glory“ von Edward Elgar, „Beetle Boogie“ von Dick Ravenal, dem Ohrwurm „Probier‘s mal mit Gemütlichkeit“ aus dem Dschungelbuch, und „Havanna“ von Camila Cabello.

Nach viel Applaus von den Zuhörern gab es dann noch „Royal March“ als Dankeschön. Voll des Lobes über die Vorstellung seiner Schützlinge zeigte sich Dirigent Jörg Murschinski. „Dafür, dass viele zum ersten Mal dabei sind, war es sehr gut. Man darf nicht vergessen, dass es gar nicht so einfach ist, vor großem Publikum im Orchester zu sitzen. Da steigt der Adrenalinspiegel gewaltig an.“

Das könnte Sie auch interessieren

Das Jugendorchester Gurtweil (Fortgeschrittene ab 13 Jahren) unterhielt die Konzertbesucher mit „Shackelford Banks“, „Firework“ von Katy Perry, „Dynamite“ von Taio Cruz, „Despacito“ von Luis Fonsi und „Hard Rock Hallelujah“ von dem finnischen Hard-Rock- und Heavy-Metal-Band Lordi. Als vehement geforderte Zugabe spielte das Orchester „Tequila“ von Chuck Del Rio.

Auch das Jugendorchester für Fortgeschrittene mit Dirigent Ulf Kühner überzeugte.
Auch das Jugendorchester für Fortgeschrittene mit Dirigent Ulf Kühner überzeugte. | Bild: Claus Bingold

Auch Dirigent Ulf Kühner zeigte sich ausgesprochen zufrieden mit der Leistung seines Orchesters. Im Anschluss an die beiden Konzerte hatten Kinder die Möglichkeit, die Instrumente kennenzulernen und auch auszuprobieren.

Das könnte Sie auch interessieren