Schokolade, große Eier und der dazugehörige Vogel in Natura und aus Teig – damit hatten zwölf Kinder großen Spaß. Im Rahmen des Ferienprogramms Fez waren sie zu Gast auf dem Keller-Hof in Außer Ay. Zum Hof gehören ein Hofladen und eine Straußenzucht.

Gespannte Blicke: Lisa Keller bohrt vorsichtig mit der Schere ein Loch in das Straußenei, um an den Inhalt ran zu kommen, ohne die Schale zu zerstören, hinten die Betreuer Marius Mehlin und Miriam Stenzel. Bild: Ursula Freudig
Gespannte Blicke: Lisa Keller bohrt vorsichtig mit der Schere ein Loch in das Straußenei, um an den Inhalt ran zu kommen, ohne die Schale zu zerstören, hinten die Betreuer Marius Mehlin und Miriam Stenzel. | Bild: Ursula Freudig

Die Tochter des Hauses, Konditormeisterin Lisa Keller, stellt für den Laden unter anderem handgemachte Schokolade her. In der großzügigen Hofküche zeigte sie den Kindern nicht nur wie es geht, sondern jedes Kind durfte eine eigene Tafel herstellen und verzieren. Die Kinder waren mit Feuereifer bei der Sache, ebenso beim Formen eines Straußes aus Hefeteig.

Süßes selbst gemacht: Lisa Keller mit den „FEZ-Kindern“, die unter ihrer Anleitung in der Küche des Hofladens Schokolade und Hefeteig-Strauße selbst hergestellt haben.
Süßes selbst gemacht: Lisa Keller mit den „FEZ-Kindern“, die unter ihrer Anleitung in der Küche des Hofladens Schokolade und Hefeteig-Strauße selbst hergestellt haben. | Bild: Ursula Freudig

Während diese schließlich im Ofen langsam braun wurden, besichtigten die Kinder mit Lisa Keller die angrenzende Straußenfarm. Sie erfuhren allerlei Wissenswertes über die Tiere, die in Afrika beheimatet sind. Das Weibchen legt etwa alle zwei Tage ein Ei, das es in sich hat: Gut ein Kilo bis manchmal sogar fast zwei Kilo schwer, eine sehr harte Schale und vom Inhalt her, so ergiebig wie rund 20 bis 30 Hühnereier. „Sie schmecken wie Hühnereier, man kann alles mit ihnen machen, Spiegelei, Rührei, Kuchen backen, nur trennen kann man sie nicht so gut“, erklärte Lisa Keller den Kindern. Wer ein weichgekochtes Straußenei mag, muss auch warten können – eine Stunde etwa. Wie lange es dauert, bis es hartgekocht ist, hat Lisa Keller noch nicht ausprobiert.

Auge in Auge: Bei der Besichtigung der Straußenfarm der Familie Keller in Außer-Ay erfahren die Kinder von Lisa Keller viel Interessantes über die imposanten Tiere.
Auge in Auge: Bei der Besichtigung der Straußenfarm der Familie Keller in Außer-Ay erfahren die Kinder von Lisa Keller viel Interessantes über die imposanten Tiere. | Bild: Ursula Freudig

Ein Straußenei kostet im Hofladen 20 bis 30 Euro je nach Saison und hält sich nach der Erfahrung Lisa Kellers, gekühlt gut drei Monate. Die Schale gibt es ebenfalls im Laden zu kaufen. Für Bastel- und Dekozwecke ist sie geeignet, auch Lampen aus ihr werden angeboten.

Das könnte Sie auch interessieren

Bis es allerdings soweit ist, braucht es Geschick und auch etwas Kraft: Lisa Keller zeigte den Kindern zum Abschluss, wie sie mit einer Schere vorsichtig ein Loch in das Ei „bohrt“, damit der Inhalt hinaus fließen kann. Jedes Kind bekam nicht nur die Tafel Schokolade und den „Strauß-Kuchen“ mit nach Hause, sondern auch eine Straußenfeder und ein Stückchen Schale.

Die Straußenfarm der Familie Keller

  • Haltung: Über 70 Strauße leben derzeit im Offenstall auf den Wiesen der Familie Keller in Außer-Ay/Weilheim. Zwei Zuchttrios – je ein Hahn und zwei Hennen – werden gehalten. Die befruchteten Straußeneier werden im Brutschrank ausgebrütet. Nach rund 40 Tagen schlüpfen die Küken. Im Sommer fressen die Strauße vorwiegend Gras, im Winter Grassilage.
  • Fleisch: Nach rund 20 Monaten sind die Strauße schlachtreif. Sie werden in einem EU-zertifizierten Geflügelschlachthaus in Happingen geschlachtet. Das fett- und cholesterinarme Fleisch schmeckt nach Aussage von Rosemarie Keller –Mutter von Lisa Keller- nach einer Mischung aus Rind- und Wildfleisch. Im Hofladen der Kellers wird es vakuumiert in verschiedenen Varianten angeboten, von der Bratwurst (18 Euro/Kilo) bis zum Filet (45 Euro/Kilo).
  • Kontakt: Telefon: 07755/87 12, per E-Mail: (post@kellers-hofladen.de). Internet: (www.kellers-hofladen.de). Zum Hofladen gehören neben der Straußenfarm, eine Konditorei, eine Bäckerei, ein Partyservice und ein Café mit Feststube.