Für richtig tolle Bluesmusik, da ist Helmut Steffan kein Weg zu weit. „Das ist einfach meine Musik“, umschreibt der 62-Jährige sein Faible. Im Waldhaus in Schopfheim ist er Stammgast und auch sonst nimmt er möglichst jede Gelegenheit wahr, um die Größen der Blueswelt zu hören – sofern ihm sein Beruf als Hotelier dazu die Zeit lässt. Am Donnerstag kann er auf ganz ungewöhnliche Weise Beruf und Berufung verbinden, ohne weite Wege: Da gastiert nämlich bei ihm im Hotel Go2Bed der Bluesmusiker Richie Arndt und wird von seiner musikalischen Pilgerreise an den Mississippi erzählen.

Der Auftakt zum Dreyland Blues Festival findet im Hotelgarten unter freiem Himmel in lauschiger Atmosphäre statt. Klaus Doiss, den Macher im Verein Exbluesive, kenne ich schon lange“, erzählt Steffan. Das eine oder anderen mal habe man bei den Konzerten im Waldhaus zusammengesessen und sich über die Musik und die Auftrittsmöglichkeiten ausgetauscht. „Wenn ihr mal eine Location sucht, da könnt ihr ruhig anfragen“, hatte Helmut Steffan dabei Doiss angeboten, und als der nach Orten für die zweite Auflage des Dreyland Blues Festivals suchte, machten die beiden kurzerhand Nägel mit Köpfen. „Keine 15 Sekunden hat es gedauert, da waren wir uns einig“, freut sich Helmut Steffan, dessen Begeisterung für die Bluesmusik und das besondere Event längst auf seine Frau Astrid und das gesamte Team von Go2Bed übergesprungen ist.

Der Garten wird kurzerhand in einen Konzertraum verwandelt, der geradezu ideal zum Auftritt des Musikers passt. Eine kleine Bühne, rund herum Platz zum Tanzen. Die weißen Betonwände erlauben es zudem, dass Richie Arndt passend zu den Geschichten, die er mal zur Gitarre singend, mal mit Witz und Ironie von seiner Reise an die Wiege des Blues am Mississippi erzählt, Bilder darauf projizieren kann. Die Treppe, die in den Garten hinab führt, bietet zusätzliche Sitzplätze und auch die Brücke, die die beiden Hotelgebäude miteinander verbindet, eröffnet beste Aussicht auf die Bühne.

Astrid und Helmut Steffan freuen sich auf das Blueskonzert in ihrem Hotelgarten.
Astrid und Helmut Steffan freuen sich auf das Blueskonzert in ihrem Hotelgarten. | Bild: SENF

Wer’s lieber etwas ruhiger mag, für den stehen im Frühstücksraum Tische und Stühle bereit – wobei man auch dort das Geschehen auf der Bühne nicht aus den Augen verliert: Dafür sorgen die Fenster zum Garten oder wahlweise die Übertragung auf die Videowände – die Herkunft von Helmut Steffan aus der IT-Branche ist dem von ihm vor achteinhalb Jahren gegründeten Haus an der Pfädlistraße in vielen Details anzumerken. „Für gut einhundert Bluesfans haben wir hier Platz“, schätzt Helmut Steffan, wobei auch vorgesorgt ist, falls es regnen sollte: Der gesamte Garten könnte mit einem improvisierten Dach versehen werden. „Wir wollen schon immer etwas Besonderes bieten“, schildert er die Philosophie des Hotels. „Wir haben hier versucht, all das an Gemütlichkeit und Service zu verwirklichen, was uns bei unseren Reisen in anderen Hotels gefehlt hat“, beschreibt Steffan. Das Konzept kommt offensichtlich an. Aus den anfangs fünf Zimmern sind heute 27 Zimmer in zwei Gebäuden geworden. Seit Anfang des Jahres verfügt das Go2Bed nun auch über eine „Ess-Bar“, die nicht nur für Hotelgäste, sondern auch für Auswärtige geöffnet ist. Zu den Spezialitäten des Hauses gehört auch das Ausrichten besonderer Events „Das sind tolle Herausforderungen, die auch uns als Team voranbringen“, – so wie das Blueskonzert am Donnerstag – weiß der Hotelier.

Der Garten öffnet am 23. August um 17 Uhr seine Tore für die Musikfans. Das Konzert mit Richie Arndt, der in diesem Jahr sowohl den German Blues Award in der Kategorie „Beste Stimme, männlich“ als auch die German Blues Challenge mit der Richie Arndt Band gewann, beginnt um 20 Uhr.

Nach dem Auftakt im Go2Bed geht das Dreyland Blues Festival am Freitag, 24. August, im Schopfheimer Stadtpark um 20 Uhr mit Roland Tchakounté, Mem Shannon & Tommy Schneller und am Samstag im Schlosspark in Bad Säckingen (20 Uhr) mit Trio Continental und Djeli Moussa Condé weiter. Am Sonntag endet das Festival nach einem Blues-Gottesdienst um 10.30 Uhr in Malsburg-Marzell auf dem Lipple in Wehr, Talschulplatz, 20 Uhr, mit Jimmy Burns und Bombino.

Weitere Infos im Internet (www.dreylandbluesfestival.de) und (www.exbluesive.de).