„Auf 20 gute Jahre folgten zwei weniger gute, und jetzt stehen uns wieder 20 gute Jahre bevor“, meinte Kulturamtsleiter Frank Wölfl, seines Zeichens auch Beisitzer der Service-Gemeinschaft Wehr, bei deren Mitgliederversammlung am Mittwoch im „Storchehus“. Die Gemeinschaft würde in diesem Jahr gerne wieder Aktionen zur „Weihnachtsstadt Wehr“ und einen Nikolausmarkt organisieren.

Das könnte Sie auch interessieren

„Wir müssen allerdings noch die aktuellen Regelungen abwarten“, erklärte der Vorsitzende Stephan Ruthe. Das Jahr 2021 verlief durchwachsen: Während der „Sommer in Wehr“ ausfallen musste, gab es die „Blumen zum Muttertag“, und der Naturpark- samt Händlermarkt fand bei schönstem Wetter auf dem Talschulplatz und der Hauptstraße statt, und zwar mit einer klaren „Verkehrsregelung“, damit die Besucher Abstand halten konnten. Verkaufsoffene Sonntage waren hingegen nicht möglich. Im kommenden Jahr soll der Naturparkmarkt wieder stattfinden, außerdem soll es zwei verkaufsoffene Sonntage und den „Sommer in Wehr“ geben; der Neujahrsempfang ist bereits auf den 7. Januar 2022 terminiert.

Das könnte Sie auch interessieren

Nachdem die Gemeinschaft im Jahre 2019 ihr Programm in gewohnter Weise verwirklichen konnte, „hat uns die Corona-Krise 2020 ein bisschen getroffen“, wie Stephan Ruthe mit Understatement meinte. Kurz vor dem Lockdown konnte die Gemeinschaft noch zu ihrem Neujahrsempfang einladen, und es gab auch wieder Gutscheine, Glückssterne und die beliebten „Blumen zum Muttertag“. Unter Pandemiebedingungen fand die Weihnachtsstadt-Aktion statt, bei der die Geschäftsleute Krippen in ihren Schaufenstern ausstellten, hingegen musste der Nikolausmarkt abgesagt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Die Zufriedenheit der Mitglieder mit ihrem Vorstand zeigte sich darin, dass alle Amtsinhaber en bloc und einstimmig bestätigt wurden. Die einzige Änderung ist, dass Peter Hofmeister, der zusammen mit Stephan Ruthe die Gemeinschaft in Form einer Doppelspitze geführt hatte, nicht mehr kandidierte, weil er etwas kürzer treten möchte. „Jahrelang hat sich Peter Hofmeister mit sehr viel Engagement für unsere Gemeinschaft eingesetzt und sehr gute Arbeit geleistet“, würdigte Stephan Ruthe, der nun alleiniger Vorsitzender ist. Sein Stellvertreter ist Klaus Frey, die Kasse führt Sabrina Huber, der Posten des Schriftführers ist derzeit vakant, und die Beisitzer sind Frank Wölfl, Axel Richter, Rainer Walz und René Knappe. Bürgermeisterstellvertreter Paul Erhart überbrachte die Grüße und den Dank der Stadt. Er lobte die Gemeinschaft, die mit Events wie dem Naturparkmarkt die Menschen in das Zentrum locke und damit helfe, dieses zu beleben.

Brennet-Areal

Das neue Brennet-Areal an die Hauptstraße und deren Geschäftswelt anzubinden, ist ein wichtiges Anliegen der Service-Gemeinschaft. „Wir werden zu diesem Thema unsere Gedanken einbringen“, so der Vorsitzende. Wie Matthias Schmidt berichtete, verliefen die Bauarbeiten innerhalb des Zeitplans: Der künftige Lidl-Markt sei bereits zu sehen, als nächstes kämen der Müller-Markt und der Schmidt‘s Markt an die Reihe. „Wenn alles weiter läuft wie bisher, können wir im Oktober oder November 2022 die Eröffnung feiern.“