Wehr – Gemütlich bummeln, einkaufen, etwas Feines essen und die Sonne genießen – am kommenden Sonntag, den 29. Mai bietet sich in Wehr dazu die beste Gelegenheit. Die Servicegemeinschaft lädt zusammen mit dem Kulturamt zum verkaufsoffenem Sonntag mit Frühlingsmarkt.

Bild 1: Verkaufsoffener Sonntag Wehr: Einkaufen und Genießen in der Heimat

„Beim verkaufsoffenen Sonntag machen 35 Geschäfte mit“, so Stephan Ruthe, der Vorsitzende der Servicegemeinschaft Wehr. Die Einzelhändler freuen sich, nach langen Einschränkungen endlich wieder ihr Angebot in diesem besonderen Rahmen präsentieren zu können. Die Stimmung sei definitiv besser, freut sich Ruthe. Ab 12 Uhr öffnen die Wehrer Einzelhändler zum Shoppen, Entdecken und Bummeln. Bereits um elf Uhr wird der Frühlingsmarkt auf dem Talschulplatz geöffnet sein. Die Wehrer Innenstadt wird für diesen Tag zur Fußgängerzone um den Besuchern einen entspannten Einkaufsnachmittag zu ermöglichen.

Bild 2: Verkaufsoffener Sonntag Wehr: Einkaufen und Genießen in der Heimat

Und nachdem der letzte Naturparkmarkt mit Zugangsbeschränkungen und Einbahnregelung stattfinden musste, wird es in diesem Jahr keine Einschränkungen mehr geben, freut sich Kulturamtsleiter Frank Johannes Wölfl. Man habe lediglich die Stände ein wenig weiter auseinander gestellt.

Bild 3: Verkaufsoffener Sonntag Wehr: Einkaufen und Genießen in der Heimat
Handwerk und Kulinarisches

Ähnlich wie bei den beliebten Naturparkmärkten stehen beim Frühlingsmarkt Regionaliät und Nachhaltigkeit im Vordergrund, so Fatima Zobeidi-Weber vom Kulturamt. Dazu gehört natürlich auch das lokales Handwerk, diesmal mit einigen neue Gesichtern. Die Wehrer Sattlermeisterin Patricia Betzler bietet selbst gefertigte Taschen, Gürtel und Bekleidung an. Kissen und Kinderkleidung gibt es bei Sarah Straßner und Tina Kaiser bietet selbstgemachte Taschen aus Leder und Wachstuch an. Ein Blickfang sind die Dekovögel und Wetterfahnen des Künstlers Marek Puk.

Bild 4: Verkaufsoffener Sonntag Wehr: Einkaufen und Genießen in der Heimat

Auch in kulinarischer Hinsicht ist die Region stark vertreten: Die Landmetzgerei Boll bietet Hotzenwälder Spezialitäten und Gegrilltes an. Für die frisch geräucherten Forellen des Angelsportvereins darf man nicht zu spät kommen – schnell ist die beliebte Spezialität ausverkauft. Dafür gibt es weitere Anbieter lokaler Leckereien von regionalem Wild und Obst über Schnäpse und Liköre bis hin zu Holzofenbrot, Ziegenkäse und Ziegenrauchwurst. Genießen kann man auch entlang der Hauptstraße, hier gibt es Crêpes und das Familienzentrum bietet Kaffee und Kuchen an.

Bild 5: Verkaufsoffener Sonntag Wehr: Einkaufen und Genießen in der Heimat

Musikalisch wird der Nachmittag vom Jugendorchester des Vereins Akonima untermalt. Die jungen Musiker spielen ab zwölf Uhr auf dem Platz bei der Volksbank.

Gut zu wissen

Am Sonntag, 29. Mai lädt Wehr zum Frühlingsfest in die Innenstadt ein. Der verkaufsoffene Sonntag beginnt um zwölf Uhr, das Frühlingsfest auf dem Talschulplatz bereits um elf Uhr. Bis 17 Uhr ist geöffnet. Die Hauptstraße zwischen Bäckerei Albietz bis hin zum Modehaus Bär ist am Sonntag von 7.30 Uhr bis mindestens 18 Uhr gesperrt. Die Zufahrten zur Tiefgarage unter dem Talschulplatz und zum Kronenparkplatz sind offen.