Mit 45 Anmeldungen für die fünften Klasse geht die Wehrer Realschule in ihr drittes Jahr seit der Rückkehr zur Realschule. Dies teilt Bürgermeister Michael Thater nach Ende der Ameldefrist vergangenen Woche auf Anfrage unserer Zeitung mit. Damit bleibt die Schule stabil zweizügig. „Wir sind zufrieden“, so Thater. Im vergangenen Jahr hatten sich 48 Schüler angemeldet, im Jahr davor nur 35. Mittlerweile erfreut sich die Wehrer Schule auch im Umland wieder größerer Beliebtheit: Fünf Schüler aus Rickenbach und ein Schüler aus Schwörstadt/Dossenbach haben sich angemeldet. In der Vergangenheit auch keine Selbstverständlichkeit: Zwölf künftige Fünftklässler kommen aus dem Wehrer Ortsteil Öflingen. Gerade hier gab es in den vergangenen Jahren starke Defizite, weil Öflinger Eltern ihre Kinder lieber auf die weiterführenden Schulen nach Bad Säckingen geschickt hatten. Im Jahr 2020 hatten sich beispielsweise gerade einmal vier Öflinger Schüler für die fünfte Klasse angemeldet. Von 2015 bis 2019 war die Schule eine Gemeinschaftsschule, allerdings mit sehrt wechselhaftem Zuspruch. Diese Schulform läuft bis zum Schuljahresende 2023/24 aus.

Das könnte Sie auch interessieren