Im Jahr 2020 stellt der Wehrer Gitarren-Virituose Gaetano Siino seine neueste CD „Zwischen Erde und Himmel“ mit eigenen Kompositionen für Gitarre, Chor und Orchester unter großem Interesse vor. Die Palette seiner Eigenkompositionen reicht darin von Stücken für Sinfonieorchester über Partituren für Kammerorchester bis hin zu Solostücken für Gitarre. Mit einigen Werken aus dieser CD gab er am Freitagabend in der Galerie im Storchehus mit seiner eigenen modern ausgefeilten Technik ein begeisterndes Konzert.

Mit einem überaus beeindruckenden Fingerspiel nahm er die Besucher mit auf eine kosmische Reise zwischen Erde und Himmel. Mal sympathisch verschmitzt lächelnd, mal verträumt und versunken in sein Instrument, entlockte er seinen vier verschiedenen Gitarren mal satte, klare Töne, dann wieder harmonisch weiche Klänge – und das mit einer erstaunlichen Geschwindigkeit und Fingerfertigkeit. Seine Kompositionen sind so unterschiedlich wie vielseitig. Das beweisen seine Werke auf der CD, wobei sich Siino viel von Natur und Menschen inspirieren lässt.

Sein musikalisches und emotionales Saitenspiel entfaltete er in unterschiedlichsten Musikrichtungen. Wie bei den CD-Titeln „Dalla Terra al Cielo“, „Meditation“ oder „Taranta“ und „Adoro Te“. Der Vollprofi-Gitarrist überraschte die Zuhörer immer wieder mit seinem sicheren und modernen Saitenspiel. Kein Wunder, dass er auch schon erfolgreiche Konzertauftritte in Italien und Konzertaufnahmen für das italienische Fernsehen (RAI) hatte. Dort wird er auch als „Viel-Saitiger“ Gitarrist aus Sizilien, wo seine Eltern herstammen, bezeichnet – Siino ist wahrlich ein Vollprofi, der die Saiten meisterhaft beherrscht. Sozusagen als Premiere perlte er schon eine Eigenkomposition seiner 2023 erscheinenden Doppel-CD von den Saiten.

Der 1965 in Stuttgart geborene Siino, der sich selbst als „sizilianischer Schwabe“ und auch Wehrer sieht, ist seit acht Jahren tatsächlich in Wehr beheimatet. „Es hat mich sehr gefreut für Sie zu spielen“, sagte der Wahl-Wehrer und die vom Publikum geforderten Zugaben waren allein schon den Konzerteintritt wert. Nämlich ein klassischer temperamentvoller Country und eine noch temperamentvollere, traditionelle italienische Tarantella“, wo Siinos Finger buchstäblich über die Saiten flogen. „Was der Gitarrist bot, war einzigartig“, sagte eine begeisterte Besucherin nach Konzertende.

Das könnte Sie auch interessieren