Der für Sonntag, 12. September, geplante Wehratallauf ist noch in der Schwebe. Angesichts der sinkenden Inzidenzzahlen haben die Wehrer Lauffreunde durchaus die Hoffnung, dass die 30. Ausgabe des Wehrer Volkslauf in diesem Jahr wirklich stattfinden kann. Doch der Erfolg des Wehratallaufs und seine große Beliebtheit unter den Hobbysportlern droht ihm in diesem Jahr zum Nachteil zu werden. Denn eine Großveranstaltung mit mehreren hundert Teilnehmern ist auch bei niedrigem Infektionsgeschehen nicht so einfach möglich – zumindest nach den derzeit geltenden Regeln. Doch die Hoffnung bleibt.

„Der Wehratallauf 2021 wird vorerst nicht abgesagt“, sagt deshalb Cheforganisator Günter Schönauer. Das Organisationsteam hat sich stattdessen dazu entschieden, die aktuelle Corona Lage im August in Zusammenarbeit mit der Stadt Wehr neu zu bewerten und wenn nötig bis kurz vor dem Termin am 12. September anzupassen. „Wir sind zuversichtlich, dass die Möglichkeit besteht, eine Laufveranstaltung dieses Jahr durchzuführen“, so Schönauer. „Uns ist bewusst, dass es kein Laufevent wie in den letzten Jahren geben wird aber vielleicht so wie vor 30 Jahren als wir angefangen haben. Wir werden den Lauf ohne Sponsoren planen, damit wir ohne Verpflichtungen auch ganz kurzfristig den Lauf, wenn nötig absagen können.“

Damit gehen die Lauffreunde erneut neue Wege. Wie schon im Vorjahr, wo sie die Veranstaltung angesichts der Corona-Pandemie zwar absagten, aber stattdessen die Teilnehmer dazu aufriefen, für sich selbst und den guten Zweck zu laufen. Eine Idee, die nicht nur Respekt, sondern auch jede Menge Unterstützer brachte. Am Ende stand ein Spendenrekord von 4000 Euro zu Buche. Seit Anbeginn vor 31 Jahren haben die Lauffreunde die Kinderkrebshilfe in Freiburg unterstützt. Und das soll sich auch durch die Corona-Pandemie auch nicht ändern.

„Im Juli werden wir voraussichtlich die Onlineanmeldung auf unserer Homepage unter Vorbehalt öffnen, eine Startgeld Rückerstattung wird es aber ausdrücklich nicht geben“, erklärt Schönauer Wenn der Lauf nicht stattfinden kann, wird das Startgeld vollständig an den Förderverein für krebskranke Kinder nach Freiburg gespendet.

Auch wenn der Wehratallauf am 12. September tatsächlich stattfinden kann, bleibt ein Wermutstropfen: „Unsere geplante Jubiläumsveranstaltung mit Joey Kelly und MTB-Weltmeister Kai Saaler mussten wir jedoch das zweite Mal absagen, einen Ersatztermin wird es vorerst leider nicht geben. Die Unsicherheit der Durchführung und das damit verbundene finanzielle Risiko sind zu hoch“, so Schönauer. Denn ohne Sponsoren lässt sich ein solches Begleitprogramm nicht stemmen.

Das könnte Sie auch interessieren