Wegen eines anhaltenden Personalengpasses muss das Wehrer Freibad bis Saisonende einen Tag pro Woche geschlossen blieben. Dies teilte Bürgermeister Michael Thater im Gemeinderat mit. „Personalprobleme“ – nähere Angeben machte er nicht – hätten dazu geführt, dass die Öffnungszeiten nicht mehr vollständig abgedeckt werden können. Ab sofort und voraussichtlich bis Saisonende bleibe das Bad deshalb mittwochs geschlossen. Dieser Tag sei nach den Erfahrungen des Badpersonals der am wenigsten frequentierte Tag.

Thater stellte in Aussicht, dass die Stadt flexible reagiere, wenn es wegen Schlechtwettertagen zu Schließtagen komme und mittwochs wieder Badewetter sei. Vorläufig bleibe es aber beim Mittwoch als Ruhetag. Auf der städtischen Homepage ist aktuell die Stelle eines Fachangestellten für Bäderbetriebe zum nächstmöglichen Zeitpunkt ausgeschrieben. Für den Herbst bietet die Stadt auch einen Ausbildungsplatz in den Bädern an.

Die Stadt Wehr ist übrigens nicht die einzige Kommune am Hochrhein mit Problemen beim Badpersonal. Auch in Lauchringen mussten die Öffnungszeiten krankheitsbedingt eingeschränkt werden. Her entschied man sich aber für eine Reduzierung der täglichen Öffnungsstunden.

Das könnte Sie auch interessieren