Mit der Stilllegung des Gewerbekanals Anfang diesen Jahres kann nun ein großes Bauvorhaben an den Start gehen. Hinter der Seniorenresidenz Adler und der Buchhandlung Volk soll ein Mehrfamilienhaus mit 22 Wohneinheiten entstehen.

Kein Bebauungsplan

Vom Bau- und Umweltausschuss wurde dieses Vorhaben einstimmig befürwortet. Für diesen Bereich bestehe kein Bebauungsplan, so Bürgermeister Michael Thater. Darum gelte die Vorgabe, dass sich der Bau in die Umgebung einfügen müsse. Dies sei bei dem geplanten dreigeschossigen Wohnhaus mit zusätzlichem Penthouse gegeben, so Stadtverwaltung und Baurechtsbehörde. Das bestehende Gebäude soll abgerissen werden. „Das ist der Prototyp der Innenraumverdichtung“, freute sich Bürgermeister Michael Thater.

Das könnte Sie auch interessieren

Auch die Ausschussmitglieder begrüßten das Bauvorhaben. Anregungen kamen von Christoph Schmidt (FW) bezüglich des Baustellenverkehrs, und von Kurt Wenk (SPD) und Stefan Engel (Grüne) zu den Parkplätzen. So werde es zukünftig für den bestehenden Parkplatz hinter der Seniorenresidenz eine Befristung der Parkzeit geben, erklärte Thater. Die Anregung von Engel, die vorgegebene Stellplatzanzahl in der Tiefgarage zu verringern, um mehr Wohnraum zu schaffen und den öffentlichen Nahverkehr zu fördern, wurde hingegen nicht übernommen.

Der Gewerbekanal an der Grundstücksgrenze ist zum Jahresbeginn in das Eigentum der Stadt übergegangen, so Thater auf Nachfrage von Stadtrat Helmut Steinebrunner (SPD). „Der Abschnitt hier geht nun an den Antragsteller über“, informierte Thater, und könne somit überbaut werden.